Bei der gestrigen Preisverleihung in der Sparkasse Markdorf freute sich Ute Bruckner-Merk als Vertreterin des Gastgebers und Sponsors über die ausgestellten Exponate, von denen sie sich gerne einige Favoriten bei sich zu Hause vorstellen könnte. Sie dankte den Schülern und deren Kunsterziehern Günther Nitsche, Susanne Elsner-Dörr, Diana Scherer von der Realschule und Evelyn Krämer von der Grundschule für ihre Leistung. Altersgemäß hatten alle Preisträger das Rahmenthema: "In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne" bearbeitet. Evelyn Krämer berichtete, dass ihre Erstklässler anlässlich des Narrentreffens im Januar von den vielen Maskenträgern, die durch Markdorf gezogen waren, so begeistert waren, dass sie sich mit Feuereifer auf das Thema "So feiert man in Europa" gestürzt hätten – ihre expressiven Bilder sind ein Blickfang. Ebenfalls fantasieanregend wirkte das Thema „Das bunte Leben“ auf die Acht- bis Zehntklässler nach einem Bild des Malers Wassily Kandinsky von 1907. Die Übertragung des Bildes in unsere Zeit brachte spannende Lösungen wie auch die Themen „Europa 4.0 – Beam me to 2027“ und „Europäische Kulturhauptstadt“.
 

Die Preisträger der ersten Klasse der Grundschule Leimbach vor ihren Werken (von links): Lehrerin Evelyn Krämer mit Nejla Mustic, Paul Fischer, Filip Boll und Bela Gradl.
Die Preisträger der ersten Klasse der Grundschule Leimbach vor ihren Werken (von links): Lehrerin Evelyn Krämer mit Nejla Mustic, Paul Fischer, Filip Boll und Bela Gradl. | Bild: Eduard Weilbacher

Veronika Elflein, Leiterin der Verbundschule, gratulierte ihren Schülern und Kollegen zu ihrem großen Erfolg. Sie zitierte die Bemerkung eines Schülers: „Wenn ich gewusst hätte, dass ich so weit komme, hätte ich noch mehr getan.“ Darin sehe sie einen Beweis, dass es sich lohne, sich Mühe zu geben. Vor der Preisverleihung der Urkunden und Preise kündigte der lokale Wettbewerbskoordinator Günther Nitsche eine Schülerin an, die neben ihrem Landespreis einen Sonderpreis des Vizepräsidenten des Europäischen Parlamentes erhalten hatte: Eine kostenfreie dreitätige Reise nach Brüssel mit Programm. Lisa-Marie Jungnitz hatte vor zwei Jahren an der Realschule einen Bundespreis erhalten. „Ich war völlig überrascht, als ich die Nachricht vom Sonderpreis erhielt. Das Zeichnen und Malen, auch Porträts macht mir noch immer Spaß. Ich könnte mir vorstellen, später etwas in Grafik-Design zu studieren", sagte Jungnitz. Inzwischen Schülerin der 12. Klasse am TG in Friedrichshafen, konnte sie über ihre "alte Schule" selbstständig teilnehmen – mit großem Erfolg, wie in der Ausstellung in der Schalterhalle der Sparkasse mit den anderen Exponaten bis nach den großen Ferien zu sehen sein wird.

Die Gewinner

  • Bundespreis: Paul Fischer und Nejla Mustic (1. Klasse Grundschule Leimbach)
  • Nominierung für Bundespreis und Landespreis: Lisa-Marie Jungnitz (12 TG), Sükran Ulas (10b), Melanie Schmalbach (10c), Celin Überbacher (10c), Noel Wessenberg (10d)
  • Weitere Landespreise: Pia Schlegel (10c) Jasmin Falow (10d), Franziska Hummer (8a), Filip Boll und Bela Gradl (1.KL. GS Leimbach)
  • Regionalpreis: Hannah Fietzek (10b), Samantha Pomino (10d), Julia Gasser (10d), Jan Schönfeld (10d), Selina Schwenninger (10d), Antonia Schmeh (10e), Tammo Eberle (9a), Jessica Philipp (9a), Jasmina Stern (9a), Dennis Wagner (9a), Theresa Miez (9c), Jana Barber (8a), Julia Schmeh (8a), Jenny Rück (8b), Nathalie Brutsch (8c) Raphael Hager (9a), Hanna Schumacher (9a), Leon Ehrmann (9b), Jana Rößler (9d), Luisa Klatt (8a) Maria Konetzny (8b), Linda Tamtürk (8b) Venus Kohistani (8c) und Verena Stremel (8c)