Der Monarch im legeren Outfit mit Sonnenbrille und Schirmmütze und seine Mannschaft legten am Samstagmorgen bei herrlichem Sonnenschein in Langenargen für den Aguti Classic Cup ab. Zum Cup vor der WM waren 40 Boote angemeldet, wie der Yachtclub Langenargen der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Der Start der königlichen Yacht „Sira“ ist für den kommenden Montag vorgesehen. Der Yachtclub Langenargen richtet die diesjährige Achter-WM aus. In Langenargen, das nur wenige Kilometer von Lindau entfernt ist, hält sich Harald V. bereits seit Montag auf. „Er macht Urlaub bei uns, aber das ist rein privat“, sagte Hauptamtsleiter Klaus-Peter Bitzer. Der offizielle Teil des Besuchs beginne am Sonntag mit dem Start der WM, hieß es im norwegischen Königshaus.

König Harald V. von Norwegen.
Entspantn auf dem Bodensee: König Harald V. von Norwegen. | Bild: Felix Kästle

Dem König liegt das Segeln im Blut. Schon sein Vater Olav gewann 1928 mit seiner Mannschaft olympisches Gold in der 6-Meter-Klasse. Harald V. gewann seine erste Regatta mit zehn Jahren – und startete später bei gleich drei Olympischen Spielen für Norwegen: 1964, 1968 und 1972, wie das Königshaus auf seiner Internetseite mitteilt. Bei der Eröffnung der Spiele in Tokio 1964 trug der König die norwegische Flagge. 1987 holte er in Kiel den ersten Weltmeistertitel mit der „Fram X“. 2008 wurde der König mit 71 Jahren erneut Weltmeister – mit der 1938 gebauten „Sira“, mit der er jetzt auch auf dem Bodensee um den Titel kämpft.