Wie das Polizeipräsidium Einsatz auf Anfrage erklärt, war die Yacht im Flachwasserbereich der Argenmündung gestrandet. Der Skipper habe angegeben, nach dem Auslaufen aus dem Hafen habe beim Setzen der Segel das Großsegel gehakt und das Boot sei vom Wind in Richtung Ufer getrieben worden. Die beiden Segler konnten das Segelboot, das von Einsatzkräften der DLRG geborgen wurde, unverletzt verlassen.

Bereits Ende Oktober war ein Segelboot vor Langenargen gestrandet. Damals konnte das Wasserfahrzeug wetterbedingt erst einige Tage später geborgen werden.