Laut Polizeibericht befuhr ein 31-jähriger BMW-Fahrer die Ulmer Straße und hielt an der Einmündung zur Ravensburger Straße zunächst an. Auch der 67-jährige Fahrer eines Nissan Quasqai, der aus Richtung Weingarten die Ravensburger Straße befuhr, hielt an der Ampel. Aus bislang ungeklärten Gründen fuhren beide Pkws gleichzeitig an und kollidierten im Einmündungsbereich.

Dabei kam der 3er BMW von der Fahrbahn ab, überfuhr den Fuß- und Radweg und kam anschließend auf das Gelände der nebenliegenden Gewerbeschule. Hier riss er einen Wasserhydranten aus der Verankerung und ein Dach eines Zweiradabstellplatzes ab. Schlussendlich kam er ca. 40 – 50 Meter von der Fahrbahn entfernt im Bereich der schulischen Zweiradabstellplätze zum Stehen.

Feuerwehr musste Mann aus Fahrzeug befreien

Da sich durch die Wucht der Kollisionen keine der Autotüren am BMW mehr öffnen ließen, musste die verständigte Feuerwehr den Mann aus seinem Fahrzeug befreien. Er war alleine in seinem Auto unterwegs und erlitt nach bisherigem Stand nur leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus versorgt wurden. Auch der Nissan-Fahrer erlitt nur leichtere Verletzungen. Er war ebenfalls alleine in seinem Auto unterwegs.

Der entstandene Sachschaden am Wasserhydrant wird laut Polizeibericht auf 3000 Euro geschätzt, am Dach der Fahrradparkplätze auf 100 000 Euro, am Nissan 20 000 Euro und am BMW 4000 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle, zur Bergung der Fahrzeuge und zur Unfallaufnahme musste der Verkehr im Bereich der Unfallstelle durch die Polizei bis 11:10 Uhr umgeleitet werden. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Neben der Polizei waren mehrere Rettungswägen und die Feuerwehr im Einsatz.