Waldburg – Schmuck und Dekorationsartikel, Kunstobjekte und Skulpturen sowie Keramik für Garten und Haushalt: Dass der Kreativität von Kunsthandwerk und Töpfern kaum eine Grenze gesetzt ist, können sich die Besucher beim 39. Töpfermarkt in Waldburg zu überzeugen. Rund 60 Töpferrinnen und Töpfer freuen sich darauf, ihr aktuelles Sortiment unter dem Motto „Tradition trifft Modern“ von Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. August zu präsentieren. Geöffnet ist der Markt am Freitag von 14 bis 19 Uhr, am Samstag von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Bild 1: Töpfermarkt Waldburg: Tradition trifft Moderne: Keramik¦für¦Haus¦und¦Garten

Der Töpfermarkt Waldburg gilt als einer der schönsten in der Umgebung – zum einen wegen seiner Lage im Vorallgäu, zum anderen aber auch aufgrund seiner Vielfalt. Er findet dieses Jahr wieder auf dem großen Sportplatz am östlichen Ortsrand von Waldburg statt. Dieser ist umrahmt von viel Grün und bietet den Werkstätten die Möglichkeit, ihre Arbeiten großzügig zu zeigen. Die breiten Wege gewährleisten laut dem Veranstalter ein entspanntes Flanieren, Bummeln und ungestörte Gespräche mit den Töpferinnen und Töpfern.

Bild 2: Töpfermarkt Waldburg: Tradition trifft Moderne: Keramik¦für¦Haus¦und¦Garten

Ob Rakukeramik, Terrakotta und Fayance, ob Engobemalerei, Ascheglasur oder, ob Irdenware, Steinzeug, Porzellan oder Gartenkeramik: Das Angebot der präsentierten Keramik spannt einen Bogen vom klassischen Gebrauchsgeschirr bis hin zu Objekten und Einzelstücken in handwerklich ausgefeilten Techniken. Die „Stammtöpfereien“ und acht neue Keramikwerkstätten, davon eine aus Belgien, geben dem Töpfermarkt sein einzigartig trendig- traditionelles Flair.

Bild 3: Töpfermarkt Waldburg: Tradition trifft Moderne: Keramik¦für¦Haus¦und¦Garten

Im Bürgersaal findet währenddessen wieder der beliebte Bücherflohmarkt statt. Für Speisen und Getränke sorgen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und des Sportvereins. Ausreichend Parkplätze befinden sich direkt am Markt oder nur wenige Gehminuten entfernt.