Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen und Tiere im Anwesen. Die Landwirtschaft wurde nicht mehr betrieben.  Die Feuerwehr war mit 90 Mann zur Brandbekämpfung im Einsatz. Durch den Brand wurden das ehemalige landwirtschaftliche Gebäude und das Wohnhaus komplett zerstört. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 000 Euro.

Zur Ursache des Brandausbruchs können bisher keine Angaben gemacht werden.  Hinweise auf Brandstiftung liegen aktuell nicht vor. Die angrenzende Kreisstraße K8030 musste zur Brandbekämpfung gesperrt werden.