Hat ein Besucher ein falsches Buch mitgenommen? Nach der Signierstunde im Anschluss an die Lesung in der vergangenen Woche lag nur noch ein Buch mit der Widmung „Für Elke“ auf dem Tisch, wie der Kulturamtsleiter der Stadt Weingarten, Peter Hellmig, am Mittwoch mitteilte.

Hellmig geht von einem Missgeschick aus. Ein Besucher müsse versehentlich das falsche Buch mitgenommen haben. „Er war zerknirscht“, schilderte Hellmig seinen Eindruck von Walser, nachdem der das Fehlen des Buchs bemerkt hatte. Zuvor hatten die „Schwäbische Zeitung“ und der SWR darüber berichtet.

Aufruf das Buch zurückzubringen

Die Stadt möchte dem 91-jährigen Schriftsteller aus Überlingen am Bodensee wieder zu seinem Exemplar mit persönlichen Anmerkungen und Notizen verhelfen und ruft dazu auf, das Buch zurückzubringen. Hellmig hat zwei Karten für das Internationale Bodenseefestival im Mai in Weingarten ausgelobt, die derjenige bekommen soll, der den Roman bei der Stadtverwaltung zurückgibt.

Bereits vor sechs Jahren kamen Walser private Aufzeichnungen abhanden: Auf einer Zugfahrt von Innsbruck nach Friedrichshafen blieb sein Tagebuch auf dem Sitz liegen.