Nachdem ein 20-Jähriger am Donnerstagabend zunächst Familienangehörige angegriffen und dabei einer Frau ins Gesicht geschlagen hatte, wurde von diesen die Polizei alarmiert. Bereits beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung zeigte sich der offensichtlich stark Betrunkene laut Polizei den Beamten gegenüber äußerst aggressiv und beleidigte diese unmittelbar. Nachdem der 20-Jährige den Aufforderungen, sich zu mäßigen und nicht über die Straße zu laufen, nicht nachgekommen sei, sollte er von der Streife zurück auf den Gehweg geführt werden.

Der Abend endet in einer Fachklinik

Hiergegen wehrte sich der Randalierer so heftig, dass er letztendlich auf dem Boden abgelegt und mit Handschließen gefesselt werden musste. Im weiteren Verlauf habe der Mann mehrfach um sich getreten und dabei einen Beamten leicht am Schienbein getroffen. Aufgrund seiner offenbar krankhaften Alkoholsucht wurde der 20-Jährige von den Polizeibeamten, die er während der Fahrt fortwährend beleidigt haben soll, in eine Fachklinik gebracht.

Er muss nun unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung mit einer Anzeige rechnen.