Wenn von knapp 350 Mitgliedern fast 290 zur 50. Geburtstagsfeier des Yachtclubs Immenstaad kommen, dann sagt das schon sehr viel darüber aus, wie sehr die Mitglieder mit ihrem "Häfele" verbunden sind. "Häfele" so nennen die Immenstaader ihren Yachtclub liebevoll. Dass der 50. Geburtstag natürlich ein Grund zum Feiern ist, war klar: 60 Mitglieder des Yachtclubs haben mit einem enormen Aufwand dafür gesorgt, dass die Linzgauhalle fast nicht wieder zu erkennen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Boote in der Halle

Vor der Halle stand ein Boot, die Gäste wurden mit einem Schiffssignal begrüßt und innen hingen unzählige Segel an der Decke. Etliche Boote vom Opti bis zur sportlichen Moth waren in die Halle geschafft worden. Drinnen gab es für die Gäste leckeres Essen, zwei ausgesprochen launige Talkrunden, professionell geleitet von Bernd Hummernbrum. Eine hervorragende Idee, statt langer Dankesreden und vieler Grußworte.

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlreiche Mitglieder wurden mit launigen kurzen Anekdoten vom amtierenden Vorstand unter Wolfgang Hiß für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt, wobei die ältesten Mitglieder bereits 91 Jahre alt sind. Musikalisch heizte die Band "Patchwork" den Gästen ein und gleich nach dem Essen wurde von der Jugend des Yachtclubs die Bar eröffnet, die Tische zur Seite geräumt, um Platz zum Tanzen zu schaffen. Während des Essens unterhielt der Segelbarde Erik Sander die Geburtstagsgäste bestens.

Der Vorstand des Immenstaader Yachtclubs mit (von links): Regattaleiter Xaver Rimmele, Vize Präsident, Dagobert Widemann, Ehrenmitglied Kurt Labor, Martin Ortlieb,Hafen, Wolfgang Kruppa,Schriftführer, Präsident Wolfgang Hiß, Jugendleiter Oliver Hund, Dieter Kirchhoff, Rechnungsführer und Otto Single, Hafen. Foto: Hans-Robert Nitsche
Der Vorstand des Immenstaader Yachtclubs mit (von links): Regattaleiter Xaver Rimmele, Vize Präsident, Dagobert Widemann, Ehrenmitglied Kurt Labor, Martin Ortlieb,Hafen, Wolfgang Kruppa,Schriftführer, Präsident Wolfgang Hiß, Jugendleiter Oliver Hund, Dieter Kirchhoff, Rechnungsführer und Otto Single, Hafen. Foto: Hans-Robert Nitsche

Bürgermeister Henne gibt Aufnahmeantrag ab

Neben zahlreichen Gästen und Mitgliedern, waren auch etliche Vertreter von befreundeten Segelclubs in der Linzgauhalle zu Gast, darunter Susanne Knipping, vom Württembergischen Yachtclub. Ossi Münzer vom Wassersportverein Fischbach und Robby Nitsche vom Lindauer Segler-Club. Bürgermeister Johannes Henne lobte den Verein begeistert und gab noch am Abend seinen Aufnahmeantrag ab: "Der Yachtclub ist ein toller und wichtiger Verein, der sehr viel soziale Verantwortung übernimmt und die Jugend hervorragend an den Wassersport heranführt."

Persönliche Rede von Wolfgang Hiß

Er versprach auch, den Verein weiter zu unterstützen. Henne wünschte sich, dass das in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgetragene Gemeinderatssegeln weiterhin stattfinden soll. Yachtclub Präsident Wolfgang Hiß beschrieb in einer sehr persönlichen Rede, was für ihn das besondere des Clubs ausmacht und fasste zusammen: "Alle kommen immer gern nach Immenstaad und hier gibt es ein warmes Gefühl von Gemeinschaft", beschrieb er die Stimmung.

In einer sehr persönlichen Rede beschrieb Wolfgang Hiß, Präsident des Yachtclubs Immenstaad, die Entwicklung des Club in den vergangenen 50 Jahren. Foto: Hans-Robert Nitsche
In einer sehr persönlichen Rede beschrieb Wolfgang Hiß, Präsident des Yachtclubs Immenstaad, die Entwicklung des Club in den vergangenen 50 Jahren. Foto: Hans-Robert Nitsche