Auf der Wiese südlich der Stephan-Brodmann-Schule fuhren am Donnerstag- und Freitagnachmittag etliche Traktoren vor und brachten Bauteile für Bühne und Bewirtungsstände für das Gartenfest des Musikvereins. Zahlreiche Musiker packten beim Aufbau mit an. Wenn am kommenden Mittwoch auch die Biergarnituren aufgestellt sind, ist alles bereit fürs 50. Gartenfest. Zum Jubiläum bietet es einige besondere Höhepunkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Voll Vorfreude beobachteten einige Bewohner der angrenzenden Wohnanlage für Jung und Alt die Aufbauarbeiten. „Wir hatten noch nie Beschwerden von den Anwohnern“, freut sich die stellvertretende Vorsitzende des Musikvereins Mona Rogg: „Vielen gefällt die Blasmusik und sie feiern mit uns oder schauen aus den Fenstern und von den Balkonen zu“.

Das könnte Sie auch interessieren

Fünf Festabende und zum Abschluss ein Festtag mit Frühschoppen sind zwischen dem 18. und 28. Juli geplant. Die Festabende beginnen jeweils um 19 Uhr. Den Auftakt macht am Donnerstag, 18. Juli die Musikkapelle Sipplingen. Am Samstag, 20. Juli spielen die Gastgeber bei einem „Bayrischen Abend“ auf und versprechen ihren Gästen Gaudi in Dirndl und Lederhose. Etwas Außergewöhnliches wird den Gästen am Montag, 22. Juli, geboten: In einem Sternmarsch wollen vier Kapellen aus verschiedenen Richtungen musizierend zur Festwiese marschieren und zum Beginn des Festabends gemeinsam zwei Stücke auf und vor der Bühne spielen. Der Immenstaader Dirigent Bernhard Jehle wird alle vier Kapellen dirigieren. Im Anschluss unterhält der Musikverein Ilmensee die Festbesucher. Am Donnerstag, 25. Juli spielt der Musikverein Berg, am Samstag, 27. Juli der Musikverein Deggenhausen-Lellwangen. Am letzten Festtag, Sonntag, 28. Juli begleiten die Fidelen Brummbären ab 9 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst auf der Festwiese. Im Anschluss beginnt der Frühschoppen, zu dem der Musikverein Gornhofen aufspielen wird. Am Sonntag, dem Familientag, werden Spielmöglichkeiten für Kinder geboten. „Jetzt muss nur noch das Wetter ähnlich gut werden, wie im vergangenen Jahr“, wünscht sich Mona Rogg. Vorsichtshalber wurden für einige Abende Ausweichtermine eingeplant.