Auf dem Rathausplatz haben Mitarbeiter des Bauhofs schon Stände, Bühne, Tische, Bänke und große Schirme fürs Weinfest aufgebaut. Viele Vereine und die Immenstaader Winzer freuen sich schon darauf, die Festgäste mit einer Auswahl einheimischer Spezialitäten und feinen Weinen zu bewirten und gemeinsam ein fröhliches Weinfest zu feiern. Am Freitagabend wird Bürgermeister Johannes Henne das Fest mit der Bodensee-Weinprinzessin und badischen Weinprinzessin Stefanie Megerle eröffnen.

"Schönes, gemütliches und beschauliches Weinfest"

"Wir sind wirklich glücklich, dass wir hier immer so ein schönes, gemütliches und beschauliches Weinfest auf diesem schönen Platz feiern können", sagt Ruth Höft von der Tourist-Info. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Anna Fehringer war sie für die Organisation zuständig. An den Ständen rund um den Platz bieten Hennenschlitter, Schalmeien Kippenhausen und Familientreff ein vielfältiges Speiseangebot. Die Hennenschlitter brutzeln Fleischküchle, Steaks und Würste und bieten außerdem Fleischkäse, heiße Seelen, Brote mit Speck oder Rettich sowie Käsewürfel an. Bei den Schalmeien gibt es Wurstsalat, Pommes und Felchenfilets. Letztere stammen von Fischen, die auch im Bodensee gefangen wurden, betont der Vereinsvorsitzende Ralf Heider. Selbstverständlich sei auch der Kartoffelsalat selbst gemacht, den es bei Schalmeien und Hennenschlittern gibt, fügt Ruth Höft hinzu. Das Speiseangebot ergänzt der Familientreff durch salziges Blätterteiggebäck und frisch am Stand zubereitete Waffeln.

Statt Eintrittskarten verkauft der Lädinenverein an den Eingängen zum Festplatz Weingläser. Dieses Jahr sind diese mit Bäuerin, Henne und Bibbele nach dem Vorbild der Bronzefiguren auf der alten Musikterrasse dekoriert. Perfekt zum Füllen mit Immenstaader Wein, vom Weingut Röhrenbach, Reblandhof Siebenhaller oder Winzerverein Hagnau, der an fünf Ständen in großer Auswahl zu haben ist.

Winzer freuen sich auf Jahrgang

Da der Ertrag 2017 wegen Hagelschäden erheblich geringer ausgefallen sei als üblich, seien die Bestände in den Kellern nicht mehr allzu groß, ist von Klaus Siebenhaller zu erfahren. Aber fürs Weinfest habe man noch genügend zurückbehalten. Siebenhaller und seine Winzer-Kollegen freuen sich schon auf den Jahrgang 2018: "Wenn der Jahrgang so wird, wie er jetzt an den Reben hängt, könnte er fast noch besser werden als 2003." Weil die Reben sehr tief wurzeln, seien sie kaum von Trockenheitsschäden betroffen.

Beim Weinfest unterhält am Freitagabend die Kapelle des Musikvereins Immenstaad die Festgäste und lädt zum Tanzen ein. Am Samstagabend sei mit der Partyband First Class Tanzstimmung angesagt, kündigt Ruth Höft an.