Die Hochzeit des Jahres, zumindest in Deutschland, fand für viele Immenstaader am Freitag statt. Viele bereiteten Bürgermeister Johannes Henne und seiner Frau Emma, geborene Heinz, nach der Trauung einen freudigen Empfang vor dem Rathaus. Die Feuerwehr hatte die Drehleiter auf dem Rathausplatz aufgefahren, der Musikverein spielte ein Ständchen nach dem anderen, die Gruppen der Hennenschlitter bildeten ein Spalier und viele Vereinsvertreter, Gemeinderäte und Bürger gratulierten.

"Man sieht – die beiden sind total verliebt", sagte Martin Frank, der Emma und Johannes Henne getraut hat. Stimmt.
"Man sieht – die beiden sind total verliebt", sagte Martin Frank, der Emma und Johannes Henne getraut hat. Stimmt. | Bild: Gisela Keller

Martin Frank: "Die beiden sind total verliebt"

"Es ist schon etwas ganz Besonderes, wenn man seinen Rathauschef trauen darf", freute sich der Kippenhausener Ortsvorsteher und Immenstaader Gemeinderat Martin Frank. "Die Trauung war sehr schön und familiär, das Traugespräch sehr offen. Und vor allem konnte man sehen: Die beiden sind total verliebt." Das frisch gebackene Ehepaar nahm die Einladung von Feuerwehrkommandant Claus Mecking an und ließ sich mit der Drehleiter hoch hinaus in den Himmel über Immenstaad fahren. Gleichzeitig stiegen viele rote und weiße Luftballon-Herzen auf. "Es war eine Superaussicht über ganz Immenstaad", freute sich Emma Henne zurück auf dem Boden, "zum Glück bin ich schwindelfrei".

 

Im siebten Himmel über Immenstaad genossen Johannes und Emma Henne die Aussicht.
Es gehört viel Mut dazu, den Aufstieg in der Drehleiter zu wagen. "Es ist ja auch mutig, einen Bürgermeister zu heiraten", scherzte Emma Henne später. Im siebten Himmel genossen Johannes und Emma Henne die Aussicht. | Bild: Gisela Keller

Auf der Lädine raus auf den Bodensee

Begeistert bedankte sich ihr Mann bei allen, die gekommen waren: "Uns fehlen die Worte. Vielen Dank, dass Sie uns heute alle beehren und so einen schönen Rahmen geschaffen haben". Im Familienkreis stachen Johannes und Emma Henne anschließend mit der Lädine in See.