Der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen blickte in seiner Jahresversammlung auf zwei Jahre Arbeit in Immenstaad zurück. Bei der Neuwahl des Vorstands bestätigte die Versammlung die Dreierspitze in ihren Ämtern.

Jeweils einstimmig und ohne Gegenkandidaten wurden Angelika Bauser-Eckstein, Inka Bofinger und Karl Guter mit der Wahl für ihre Arbeit belohnt und nahmen die Herausforderung für weitere zwei Jahre an. "Ich freue mich darauf, mit euch Wahlkampf zu machen", sagte Bauser-Eckstein und dankte dem Ortsverband für das Vertrauen.

Kreisvorstand Markus Böhlen gab am Mittwochabend im Gasthof Adler in Immenstaad seine Kandidatur für den Bundestag bekannt. Im Rahmen der Kreismitgliederversammlung am 17. Oktober findet die Nominierung des Bundestagskandidaten für die Bundestagswahl im Herbst 2017 statt. 

Der zehn Jahre alte Ortsverband, mit 21 Mitgliedern einer der stärksten im Bodenseekreis, konnte mit einem hochkarätigen Referenten großes Interesse in der kleinen Gemeinde wecken, bilanzierte Inka Bofinger. Sven Giegold, Mitglied der Grünen-Fraktion im Europaparlament, thematisierte Anfang des Jahres das Thema TTIP vor hundert Bürgern im Gemeindesaal. Weniger glücklich war sie dagegen mit der Beteiligung an weniger spektakulären Veranstaltungen, bei denen sie auch das Engagement der Mitglieder vermisste. Eine frühzeitige Terminankündigung auf der Homepage des Ortsverbands, über dessen Facebook-Auftritt und Rundmails sollen zukünftig Terminkonflikte verhindern.

Martin Gomeringer regte ein monatliches Treffen an, um die Zusammenarbeit mit Gemeinderats- und Kreistagsmitgliedern auch in Jahren ohne Wahl zu optimieren. Rundum positiv fiel dagegen das Urteil zur Gestaltung des Internetauftritts des Ortsverbands durch Karl Guter aus.

Auch Ziele wurden definiert. So regte Markus Böhlen an, Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren zukünftig einen Raum mit Freizeitangeboten speziell für die kalte Jahreszeit zur Verfügung zu stellen. Zudem sieht er Handlungsbedarf beim Thema Fahrradverkehr in Immenstaad. Im Vorfeld einer Neugestaltung, die einen gleichberechtigten Mischverkehr ohne Radwege vorsieht, regte er eine Veranstaltung und einen Faktencheck an.

Die geplante Teilnahme an der Facebook-Live-Diskussion von Cem Özdemir "Ihr fragt, ich antworte – heute zum Thema Integration und Flüchtlinge" war aufgrund technischer Probleme nicht möglich.