Bereits zur Eröffnung des Dorffests in Kippenhausen strömten am Samstagabend auch aus Immenstaad und Umgebung viele Hundert Einheimische und Gäste zum Festplatz rund um den Dorfbrunnen. Viele Helfer der Narrenzunft und der Kirchengemeinde, das Dorffest-Team des Kindergartens sowie örtliche Winzer waren am Samstag und Sonntag bei der Bewirtung und am Geschirrmobil im Einsatz, damit alle Gäste das Fest rundum zufrieden genießen konnten.

Für die Kinder bot der Kindergarten an beiden Tagen Kasperle-Theater und Airbrush-Tattoos. Außerdem hatten viele der jüngsten Festbesucher Spaß auf dem Spielplatz hinter dem Festgelände. Was zum ersten Mal seit Jahrzehnten beim Dorffest fehlte, war die Riesenrutsche hinter dem Pfarrheim. Wegen Sicherheitsbedenken und dem Haftungsrisiko habe sich die Gemeinde entschieden, die Rutsche nicht mehr aufzubauen, war von Ruth Höft von der Tourist-Info zu erfahren. Die Rutsche solle nun verschrottet werden, aber man denke bereits über neue Kinderattraktionen für künftige Feste nach.

Zur Feier der goldenen Hochzeit des Ehepaars Tschepljakow aus Aalen spielte die FB Music Band deren Wunschtitel "Atemlos durch die Nacht". Da tanzte auch die nächste Generation gerne mit.
Zur Feier der goldenen Hochzeit des Ehepaars Tschepljakow aus Aalen spielte die FB Music Band deren Wunschtitel "Atemlos durch die Nacht". Da tanzte auch die nächste Generation gerne mit. | Bild: Gisela Keller

Am Sonntag begann das Dorffest mit einem vom Männergesangverein Immenstaad umrahmten Gottesdienst und setzte sich mit dem Frühschoppen auf dem Dorfplatz fort, wo zuerst die Hotzenplotzer Musikanten und im Anschluss die Gehrenbergspatzen spielten. Am Nachmittag waren schließlich die selbstgebackenen Kuchen und Kaffee am Stand der Kirchengemeinde sehr begehrt.

Familie Tschepljakow aus Aalen freute sich über die Erfüllung ihres Musikwunsches durch die FB Music Band und tanzte vor der Bühne.
Familie Tschepljakow aus Aalen freute sich über die Erfüllung ihres Musikwunsches durch die FB Music Band und tanzte vor der Bühne. | Bild: Gisela Keller