Die Zahl der Ehrenamtlichen, die im Bürgersaal des Rathauses am Tag des Ehrenamts ausgezeichnet wurden, war durchaus beachtlich: Zu 37 Vereinsmitgliedern oder Bürgern in der Kategorie „Ehrenamtliches Engagement“ kamen vier junge Frauen in der Kategorie „Jugend im Ehrenamt“ hinzu. Auch die Leistungen und Erfolge der geehrten Sportler aus unterschiedlichen Disziplinen sind aller Ehren wert.

Die Urkunde an eine Weltklasse-Sportlerin wie Chantal Laboureur zu überreichen, war Bürgermeister Johannes Henne eine ganz besonder Freude.
Die Urkunde an eine Weltklasse-Sportlerin wie Chantal Laboureur zu überreichen, war Bürgermeister Johannes Henne eine ganz besonder Freude. | Bild: Gisela Keller

„Heute wird in außerordentlichem Maße ersichtlich, wie stark das gesellschaftliche Miteinander, das bürgerschaftliche Engagement und auch der persönliche Einsatz für Sport, Musik oder Kultur hier in der Gemeinde sind“, betonte Bürgermeister Johannes Henne. In Namen der Gemeinde wolle er sich dafür bedanken: „Danke dafür, dass Sie immer wieder Zeit investieren, um sich für andere Menschen einzusetzen, das kulturelle Leben in der Gemeinde mitzugestalten oder gemeinsam mit anderen ihr eigenes Talent und Können unter Beweis zu stellen und weiter zu entwickeln.“

Immenstaad Paket und Urkunde gabe es für die erfolgreichen Speed-Skaterinnen Lena Arens (links) und Sarah Scholl.
Immenstaad Paket und Urkunde gabe es für die erfolgreichen Speed-Skaterinnen Lena Arens (links) und Sarah Scholl. | Bild: Gisela Keller

Gerade auf kommunaler Ebene zeige sich, welchen enormen Wert eine starke, ehrenamtlich geprägte Bürgergesellschaft habe. Bürgerschaftliches Engagement koste häufig viel Zeit, Aufwand und ideelen Optimismus. Das sei in einer Welt, in der individuelles Anspruchsdenken und Unverbindlichkeit immer deutlicher zum Vorschein kämen, keineswegs selbstverständlich. Deshalb seien Ehrenamtliche auch Hoffnungsträger, weil sie eine Vorbildfunktion für andere übernehmen.

Sehr erfolgreich als Einzelsegler sind Peter Ganzert und Ella Spannagel vom YCI.
Sehr erfolgreich als Einzelsegler sind Peter Ganzert und Ella Spannagel vom YCI. | Bild: Gisela Keller

Dass die an diesem Abend Geehrten nur beispielhaft für viele Weitere zu sehen sind, machte Henne mit einigen Beispielen deutlich: „Unsere Sportvereine leben von ihren Trainerinnen und Trainern, die Kinder und Jugendliche zu ihren Möglichkeiten führen und ihnen nicht selten auch in schwierigen Phasen Halt geben. Unsere Musik- und Kulturvereine bieten dank der ehrenamtlich engagierten Dirigenten, Übungsleiter und Gruppenführer eine enorme Bandbreite an Freizeitbeschäftigungen für die ganze Bevölkerung – von der frühen Kindheit bis ins hohe Alter.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mitglieder erfolgreicher Segelmannschaften des YCI freuten sich übers Immenstaad-Paket und die Ehrung.
Mitglieder erfolgreicher Segelmannschaften des YCI freuten sich übers Immenstaad-Paket und die Ehrung. | Bild: Gisela Keller

Auch den Menschen, die sich fernab vom ideellen Zweck eines Vereins, etwa um Buchhaltung oder Organisation kümmern, zollte Henne großes Lob und Anerkennung: „Das ist nicht selten mit viel Arbeit verbunden.“ Zusammenfassend zitierte Henne Hermann Gmeiner, den Gründer der SOS-Kinderdörfer: „Alles Gute in der Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss."

Stephanie Kühn(l.) und Lilia Schwämmlein arbeiten seit 9 Jahren ehrenamtlich in der Bücherei der Stephan-Brodmann-Schule. Insgesamt besteht das Team derzeit aus sieben Frauen.
Stephanie Kühn(l.) und Lilia Schwämmlein arbeiten seit 9 Jahren ehrenamtlich in der Bücherei der Stephan-Brodmann-Schule. Insgesamt besteht das Team derzeit aus sieben Frauen. | Bild: Gisela Keller
Was wäre Immenstaad ohne engagierte Hennenschlitter? Von links: Matthias Röhrenbach, Caroline Matt, Klaus Chlopik, Hermann Fink, Karin Bank, Hubert Lehle und Steffen Rupp.
Was wäre Immenstaad ohne engagierte Hennenschlitter? Von links: Matthias Röhrenbach, Caroline Matt, Klaus Chlopik, Hermann Fink, Karin Bank, Hubert Lehle und Steffen Rupp. | Bild: Gisela Keller
Jede Menge Spitzenplätze hat Karateka Charles Sampson schon belegt. Vor wenigen Tagen wurde er in Athen Weltmeister in der Klasse bis 55 Kilogramm.
Jede Menge Spitzenplätze hat Karateka Charles Sampson schon belegt. Vor wenigen Tagen wurde er in Athen Weltmeister in der Klasse bis 55 Kilogramm. | Bild: Gisela Keller
Um den Musikverein verdient gemacht haben sich (von links) Martina Harder, Sonja Weißhaupt, Heinz Vogel und Artur Sauter.
Um den Musikverein verdient gemacht haben sich (von links) Martina Harder, Sonja Weißhaupt, Heinz Vogel und Artur Sauter. | Bild: Gisela Keller
Die größte Gruppe an Geehrten stellte der Männergesangverein. (vordere Reihe v.l.) Bürgermeister Johannes Henne, Pedro Wiggenhauser, Erich Weber, Ilse Weber, Leo Karg, Herbert Loser, Jakob Kiefer, Herbert Rück. Auf der Treppe (v.l.) Hubert Hoffmann, Walter Schreiber,Walter Heberle, Harald Bensch, Franz Josef Hardt
Die größte Gruppe an Geehrten stellte der Männergesangverein. (vordere Reihe v.l.) Bürgermeister Johannes Henne, Pedro Wiggenhauser, Erich Weber, Ilse Weber, Leo Karg, Herbert Loser, Jakob Kiefer, Herbert Rück. Auf der Treppe (v.l.) Hubert Hoffmann, Walter Schreiber,Walter Heberle, Harald Bensch, Franz Josef Hardt | Bild: Gisela Keller
Klaus Hoffmann ist seit 18 Jahren Vorsitzender des Schützenvereins Montfort und packt dort auch bei handwerklichen Arbeiten geschickt mit an.
Klaus Hoffmann ist seit 18 Jahren Vorsitzender des Schützenvereins Montfort und packt dort auch bei handwerklichen Arbeiten geschickt mit an. | Bild: Gisela Keller
In sehr vielen Jahren ehrenamtlichem Engagement haben sich (v.l.) Sylvia Hummel, Nils Freitag, Hartmut Pötzel, Imelda Heinze, Christiane Preisett und Rita Kröger um den TuS verdient gemacht.
In sehr vielen Jahren ehrenamtlichem Engagement haben sich (v.l.) Sylvia Hummel, Nils Freitag, Hartmut Pötzel, Imelda Heinze, Christiane Preisett und Rita Kröger um den TuS verdient gemacht. | Bild: Gisela Keller
Dankeschön für viele Jahre im Ehrenamt sagte Bürgermeister Johannes Henne auch Christophe Schneider vom Lädinenverein.
Dankeschön für viele Jahre im Ehrenamt sagte Bürgermeister Johannes Henne auch Christophe Schneider vom Lädinenverein. | Bild: Gisela Keller