Einen kleinen, aber feinen und stimmungsvollen Weihnachtsmarkt gibt es am Samstag, 2. Dezember von 15 bis 20 Uhr auf dem Kippenhausener Dorfplatz. Es ist der fünfte Markt dieser Art, der auf eine Initiative Kippenhausener Familien zurückgeht und in zweijährigem Turnus stattfindet.

Im Vorfeld wurden die schon beim Markt vor zwei Jahren sehr beliebten Weihnachtssterne aus alten Notenblättern gebastelt und auch beim Herstellen von Accessoires und Schmuck sind die Standbetreiberinnen kreativ geworden. "Alles, was an den Ständen rund um den Platz angeboten wird, ist in Kippenhausen oder Immenstaad hergestellt", verspricht Susanne Enz. Das gilt auch für die kulinarischen Angebote. "In Kippenhausen haben wir viele Äpfel, also gibt es beschwipsten Apfelpunsch, dessen "Schwips" von Schnaps aus Kippenhausen kommt", erklärt Gabi Manz. Es gibt aber auch die alkoholfreie Variante: Kinderpunsch.

In ihrer Küche haben sich Kippenhausener Frauen kurz vor dem Weihnachtszauber zur Herstellung des "Kippenhausener Wintertopfs" getroffen und dazu kiloweise Zwiebeln, Paprika und Kartoffeln gewürfelt und angeschmort. Auch eine gute Portion Rindfleisch, gebratenes Hackfleisch, Sauerkraut Tomaten und feine Gewürze kam in die großen Töpfe, bevor alles fein mit Gewürzen abgeschmeckt wurde. Etwa 250 Portionen wurden gekocht. "Wir haben die Menge so berechnet, dass möglichst nichts übrig bleibt", sagt Susanne Enz. Das selbstgebackene Brot von Irmgard Rapp ist die perfekte Ergänzung dazu. Nachtisch gefällig? Apfelküchle gehen immer oder wie wäre es mit den leckeren Waffeln, die von den Ministranten gebacken werden? Die Ministranten haben auch Weihnachtsplätzchen gebacken und zum Verkauf in Tütchen verpackt.

Die Stände werden aus Obstgroßkisten gebaut und liebevoll weihnachtlich geschmückt. Der Erlös des kleinen Markts soll dieses Mal an das Kinderhospiz im Allgäuer Bad Grönenbach fließen. Über dessen Arbeit gibt es auch Infomaterial an den Ständen. Um 15 Uhr wird der Markt geöffnet. Das Kippenhausener Bläsertrio macht die passende Musik.