Die Mitarbeiter des Bauhofs haben rund um den Rathausplatz Bude an Bude aufgestellt, die Bühne steht und in der Mitte des Platzes sowie an den Eingängen sorgen beleuchtete Tannenwäldchen für weihnachtliche Atmosphäre. "Ich bin jedes Jahr begeistert von den Ideen, die unsere Bauhof-Mitarbeiter einbringen", sagt Ruth Höft von der Tourist-Information, die gemeinsam mit Aline Hötte den Weihnachtsmarkt organisiert hat.

Gabriele Rechenberg (links) und Sonja Schley vom Bauhof-Team haben Spaß beim Aufhängen der Lichterketten.
Gabriele Rechenberg (links) und Sonja Schley vom Bauhof-Team haben Spaß beim Aufhängen der Lichterketten. | Bild: Gisela Keller

Bürgermeister Johannes Henne freut sich sehr, dass der Weihnachtsmarkt, der acht Jahren im Wechsel zwischen Linzgauhalle und Platz in der Ortsmitte stattfand, jetzt wieder auf dem Rathausplatz ist. "Ein Weihnachtsmarkt gehört für mich einfach nach draußen", sagt Henne. "Der Rathausplatz bietet das beste Ambiente, das man haben kann: Rundum beleuchtet und eingerahmt von Bürgerhaus und Rathaus. Dazu haben wir hier auch die Möglichkeit, den Bürgersaal einzubeziehen." Henne hofft, dass dieses Konzept bei der Bevölkerung gut ankommt. "Dann möchten wir das gerne auch in den kommenden Jahren so machen." Dem stimmen auch die Vertreter der teilnehmenden Vereine einhellig zu.

Die Buden stehen bereits rund um den Platz. Bis zur Öffnung des Marktes werden sie noch stimmungsvoll weihnachtlich dekoriert. Ein vielfältiges Angebot erwartet die Besucher.
Die Buden stehen bereits rund um den Platz. Bis zur Öffnung des Marktes werden sie noch stimmungsvoll weihnachtlich dekoriert. Ein vielfältiges Angebot erwartet die Besucher. | Bild: Gisela Keller

Die geschlossenen Stände wurden in Langenargen ausgeliehen. Das sei ein wesentlicher Vorteil gegenüber früheren Märkten, findet nicht nur Ursula van Endert vom Lädinenverein: "Bei uns war nach dem Weihnachtsmarkt immer jemand krank." Kulinarisch werden die Besucher des Weihnachtsmarkts im Freien vom Lädinenverein, vom Förderverein für Sanitätsdienste, vom Förderverein für Spielplätze und von der Jugendfeuerwehr verwöhnt. An deren Ständen gibt es Glühwein und Punsch, Käsegebäck, Grillwürste, Gulaschsuppe und Waffeln. Im Bürgersaal bietet am Samstag die Damenmannschaft der BSG Volleyball Kaffee und Kuchen. Am Sonntag übernimmt diese Aufgabe der Elternbeirat der Kita Seegaddel. Kuchenspenden werden gerne entgegengenommen und können in der Tourist-Info angemeldet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

An den Verkaufsständen wird Vielfalt geboten: von Holzarbeiten über Basteleien, Näh-, Strick- und Häkelarbeiten bis zu selbstgemachten Likören und weihnachtlicher Deko. "Hier können noch die Weihnachtseinkäufe vervollständigt und besondere Dekorationen gefunden werden", kündigt Ruth Höft an.

Das Bauhofteam brachte wieder viele Ideen beim Dekorieren des Platzes ein und setzte diese auch tatkräftig um.
Das Bauhofteam brachte wieder viele Ideen beim Dekorieren des Platzes ein und setzte diese auch tatkräftig um. | Bild: Gisela Keller

Der Markt öffnet am Samstag, 15. Dezember, von 15 bis 20 Uhr. Ab 15.30 Uhr spielt die Jugendkapelle "ImKlang". Gegen 16.30 Uhr wird der Nikolaus erwartet. Der freut sich auf Kinder, die ihm Gedichte oder Lieder vortragen. Der Handels- und Gewerbeverein (HGV) hat mehr als 200 Päckchen gepackt, damit der Nikolaus diese an die Kinder verteilen kann. Ab 17 Uhr gibt es Akkordeonklänge im Bürgersaal.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Sonntag, 16. Dezember, öffnet der Markt von 15 bis 19 Uhr. Um 15 Uhr tritt die Theater- und Chor-AG der Stephan-Brodmann-Schule im Bürgersaal auf. Anschließend gibt es Akkordeonklänge. Um 17 Uhr beginnt die Feuershow der Zirkusakademie. Ab 17.30 Uhr spielen die Hersberger Weisenbläser.