Das ganze Jahr über hält Ursula Hübler auf der Suche nach schönen Stoffen die Augen offen – in Geschäften in der Region und auch auf Urlaubs- und Städtereisen. Aus ihren textilen Schätzen schöne und praktische Dinge zu nähen, ist für die Medizinische Fachangestellte ein schöner Ausgleich zum Beruf. Die Produkte ihres kreativen Hobbys verkauft sie beim Immenstaader Weihnachtsmarkt.

Erstmals auf dem Rathausplatz

Der Markt findet dieses Jahr auf dem Rathausplatz statt. Ruth Höft von der Tourist-Info organisiert diesen und erklärt: "Bürgermeister Johannes Henne hat angeregt, auf den Rathausplatz zu gehen, und ich finde, das ist eine wirklich gute Idee. Rathaus und Bürgerhaus sind schön beleuchtet und der Platz hat einfach ein ganz besonderes Flair." Rund um den großen Weihnachtsbaum in der Mitte sollen die Buden aufgebaut und stimmungsvoll geschmückt werden, an denen es viele schöne und von den Verkäufern selbst gemachte Dinge zu erwerben gibt. Weil auf dem Rathausplatz mehr Platz ist als in der Ortsmitte, wo der Markt im Wechsel mit der Linzgauhalle in den vergangenen Jahren stattfand, hat Höft noch einige Buden zu vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Ursula Hübler hat sich ihre Bude schon gesichert. Sie habe schon seit etlichen Jahren immer wieder mal ein bisschen genäht, aber vor etwa zwei Jahren, sei ein großes Hobby daraus geworden, erzählt sie. Den Anfang habe eine Kosmetiktasche gemacht. Auf die erste Tasche folgten noch viele mehr – in unterschiedlichen Stoffen und Größen und keine ist wie die andere. Das ist auch bei den vielen weiteren Sachen so, die im Lauf der Zeit hinzugekommen sind: kleine Filztäschchen etwa, Schlüsselanhänger oder mit Filzblüten verzierte Trageriemen.

Das ganze Jahr über auf der Suche nach Ideen

"Vor zwei Jahren hatte ich zum ersten Mal einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt", berichtet die Hobby-Künstlerin. "Da waren meine mit Bodenseekieseln gefüllten Türstopper der Verkaufsschlager." Ihre bunten kleinen Kuschelkissen hätten so großen Anklang gefunden, dass sie sich am ersten Abend nochmal an die Nähmaschine setzte, um weitere zu produzieren. Ursula Hübler mag es gerne bunt und liebt es, für ihre Projekte verschiedene Stoffe kreativ zusammenzustellen. Sie sei eigentlich das ganze Jahr über auf der Suche nach guten Ideen, erzählt sie, schon weil sie ihren Kunden beim Weihnachtsmarkt jedes Jahr etwas Neues bieten möchte. Im vergangenen Jahr waren es mit Dinkel-Körnern gefüllte Wärmekissen. Dieses Jahr hat sie zum ersten Mal Beutel aus Wasser abweisendem Stoff genäht, die zu unterschiedlichen Zwecken zu gebrauchen sind.

Mit Besuchern ins Gespräch kommen

Auf den Weihnachtsmarkt freut sie sich schon: "Die Betreuung durch Frau Höft ist sehr gut und die Leute interessieren sich für meine Sachen." Besonders gefalle ihr der Kontakt zu den Besuchern: "Wenn jemand sagt, das ist aber schön gemacht, freut mich das auch dann, wenn es nur beim Gespräch bleibt."