Ralf Kaiser, Betriebsleiter des Aquastaads, ist nicht nur am Delegieren: Auch er selbst muss anpacken. Es bleibt gar nichts anderes übrig, denn die Eröffnung der Strandanlage des Bads rückt immer näher. Wenn am 1. Mai die ersten Badegäste ihr Strandtuch ausbreiten, darf kein welkes Blatt mehr an den Winter erinnern. Auch der Rasen sollte saftig grün aussehen. Deshalb sind Rasensprenger im Einsatz. 

 

Video: Sandro Kipar

 

Auch der Dampfstrahler gehört zum festen Bestandteil der Vorbereitungen auf die Sommersaison. Die Steinplatten sehen nach dem Winter nicht mehr schön aus und müssen deshalb gründlich abgewaschen werden. Sabrina Hesse wagt sich bewaffnet mit Dampfstrahler und Schürze auch an eine Entenfigur.

Die großen Badeinseln liegen noch am Strand. Sie kommen erst dann in den See, wenn das Wasser wärmer ist. Betriebsleiter Ralf Kaiser. Es sollte laut Betriebsleiter Ralf Kaiser mindestens 15 Grad warm sein. „Nach unserer Erfahrung unterschätzen viele die Kälte. Die Gefahr, einen Krampf zu bekommen, ist dann hoch.“ Trotzdem befreien die Mitarbeiter im Auquastaad sie jetzt schon mit Schrubbern vom Dreck, den der Winter hinterlassen hat. 

Falls es während der Badesaison zu einem Notfall kommt, ist das Team vom Aquastaad gut ausgerüstet: Neben Kajaks und Flossen besitzt es auch ein Boot. Das war über den Winter allerdings nicht am Wasser geparkt und muss nun erst einmal auf einen Wagen gehoben werden - ein Kraftakt. 

 

Video: Sandro Kipar

 

Ist das Boot erst einmal verladen, geht es leichter: Ralf Kaiser und seine Mitarbeiter schieben das Rettungsboot zu seinem Sommerplatz: direkt am Strand. 

 

Video: Sandro Kipar