In und um Immenstaad
Symbolbild
Friedrichshafen Weitere Haftstrafe und Sicherheitsverwahrung für verurteilten Mörder
Im Dezember 2017 war ein verurteilter Mörder bei einem begleitenden Ausgang in Friedrichshafen geflohen. Er hatte auf seiner Flucht zwei Frauen überfallen, eine davon mit einem Seil gewürgt. Das Gericht verurteilte den 43-Jährigen am Freitag zu weiteren neun Jahren und sechs Monaten Haft. Im Anschluss soll er in Sicherheitsverwahrung, wie die Kammer anordnete. Der Angeklagte beschwerte sich, er sei in der Haft nie resozialisiert worden. Man sehe ihn als Bestie an.
Alles aus Immenstaad
Zum ersten Mal hat Bürgermeister Johannes Henne auf der Bühne das Weinfest eröffnet. Unterstützt wurde er dabei von Weinprinzessin Stefanie Megerle.
Immenstaad Immenstaader und Gäste feiern trotz Regen ein fröhliches Weinfest
Bürgermeister Johannes Henne hat das Weinfest in Immenstaad zum ersten Mal eröffnet. Die Besucher kamen trotz Regenwetter aus der gesamten Region. Auch die Winzer und Obstbauern, denen ein kurzer aber heftiger Hagelschauer am Donnerstagabend erhebliche Teile ihrer Ernte und damit die Arbeit von Monaten zerstört hat, schafften es, beim Weinfest ein Lächeln aufzusetzen, um die Laune ihrer Gäste nicht zu trüben.
Hubert Langenstein hat die Bäume jetzt ein weiteres Mal ausdünnen lassen, in der Hoffnung, dass dann die verbliebenen Früchte so gut versorgt werden können, dass sie noch als Tafelobst taugen.
Immenstaad Obstbäume leiden unter der Hitze und die Früchte sind noch zu klein
Wenn es nicht bald ergiebig regnet, wird Hubert Langenstein aus Immenstaad viele Früchte aus seinen Obstanlagen nicht als Tafelobst verkaufen können. Denn die Früchte sind aufgrund der Trockenheit zu klein. Elstars, die die Hitze nicht gut vertragen, sind am Baum verkocht – nicht mehr zum Verzehr geeignet. Und sowohl Äpfel als auch Birnen haben Sonnenbrand, sofern sie nicht im Schatten von Hagelschutznetzen hängen.