Mittlerweile 40 Jahre alt ist der „Narrenverein Bodemännle-Hattenweiler“, der diesen Geburtstag unter anderem am kommenden Samstag, 19. Januar, 19 Uhr, mit seinem beliebten Westernball im Dorfgemeinschaftshaus begeht. Für Stimmung wollen ein DJ, Tanzgruppen und verschiedene Lumpenkapellen sorgen. Auch ansonsten ist der Verein, der seit 1981 Mitglied in dem Verband „Alemannischer Narrenring“ ist, in dieser Fasnetssaison nicht untätig. Bereits am vorigen Sonntag waren die Bodemännle in Heiligenberg anlässlich des 111-jährigen Bestehens der „Wolkenschieber“ zu sehen.

Bei der Gründung am 31. März 1979 im Gasthaus „Zur Sonne“ in Hattenweiler hatten sich 35 Personen eingefunden. Sie waren sich einig, einen Verein zur Aufrechterhaltung der Geselligkeit und des heimatlichen Brauchtums zu gründen, was in der Satzung auch festgehalten wurde: „Der Verein pflegt und fördert in gemeinnütziger Weise heimatliche Bräuche, wertvolle Überlieferungen und kulturelles Leben sowie Geselligkeit in der Gemeinde, vor allem in Hattenweiler.“ Zum ersten Präsidenten wählte man Otto Huber, zu seinem Stellvertreter Willi Rieger aus Moos. Die Narreneltern verkörperten Fritz Strobel aus Hattenweiler und Erwin Ernst aus Heiligenholz. Präsident jetzt ist Thomas Barth – und das seit 22 Jahren. Der Narrenruf des Vereins lautet: „Bode-Männle.“

Doch schon lange vor der Gründung der „Bodemännle“ wurde im Ort Fastnacht gefeiert; überliefert ist dies aus den 1920-er und 1930-er Jahren. Der Verein entstand 1947 schließlich zunächst unter dem Namen „Sunnehocker“, der 1980 in „Bodemännle“ umbenannt wurde. Die Figur des „Bodemännle“ entstammt einer heimischen Sage, wonach es in dem riesigen Waldgebiet zwischen Heiligenberg und Moos einen Geist mit diesem Namen geben sollte. Dieser Wald wird auch heute noch „Bodeholz“ genannt. Der Geist soll häufig als Ritter zu Pferd erschienen sein und den Wald derart verzaubert haben, dass die Bäume zu wackeln schienen. Manchmal sollen feurige Späne von den Bäumen geflogen und im Wald ein feuriger Hase auf einem Markstein gesessen haben. Trotz dieser und weiterer unheimlichen Dinge ist das Bodemännle der Überlieferung nach ein friedlicher Gesell.

Narrenfahrplan

 

  • 19. Januar, 20 Uhr: Westernball im Dorfgemeinschaftshaus
  • 3. Februar: ANR-Ringtreffen in Friedrichshafen, Busabfahrt 13 Uhr
  • 22. Februar: Bunte Platte in Heiligenberg, Anmeldung bis 11. Februar
  • 24. Februar, 13.30 Uhr: Kaffeekränzle
  • 28. Februar: Schmotziger Donnerstag, Treffpunkt 11 Uhr, Narrenbaumstellen 12.30 Uhr
  • 2. März, 19 Uhr: Fackelumzug in Illmensee
  • 3. März, 10 Uhr: Frühschoppen in Großschönach, 14 Uhr: Umzug in Aach-Linz
  • 4. März, 14 Uhr: Umzug in Zußdorf, Busabfahrt 11 Uhr
  • 10. März, 16 Uhr: Funken Grillplatz Heiligenholz
  • 5. April, 20 Uhr: Hauptversammlung mit Wahlen im Dorfgemeinschaftshaus