Wenn nun in Kürze die Natur erwacht, dann wirkt sich das auch positiv auf die Seele aus. Einen kleinen Vorgeschmack auf den Frühling gab es am Sonntag bei AllerArt. Dort wurde eine Doppelausstellung eröffnet, die thematisch von der Natur geprägt, in den Materialien aber komplett unterschiedlich ist. Die Malerin Jutta Amsel hat in den vergangenen Jahren am Bodensee Treibholz gesammelt. Und sie hat es verstanden, dieses Holz lebendig werden zu lassen: Je nach Form entstanden ganz unterschiedliche Vögel, die sie nur farblich bearbeitet und mit Standfüßen versehen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Jörg Amsel gilt als "Jäger des Lichts"

Auf ganz andere Weise hat sich ihr Bruder Jörg Amsel dem Thema Natur genähert. Als Naturfotograf hat er großformatige Aufnahmen gemacht, die man durchaus auch mit abstrakter Malerei in Verbindung bringen könnte. Und er hat sich stets geweigert, seine Fotos digital nachzubessern. Amsel war in der Fotoszene sehr gefragt und galt für seine Fans als „Jäger des Lichts“, wie er einmal in einer Zeitschrift genannt wurde. Seiner Frau Susanne ist es zu verdanken, dass man die schönen Aufnahmen des im vergangenen Jahr verstorbenen Fotografen jetzt in aller Ruhe auf sich einwirken lassen kann. Sie ist im Leitungsteam von AllerArt, wohnt aber immer noch im „Blauen Haus“ an der Donau zwischen Sigmaringen und Sigmaringendorf, wo viele der wunderschönen Baumansichten entstanden sind, die oft keine Momentaufnahmen, sondern das Ergebnis beharrlichen Beobachtens waren – auch wenn dazu mehrere Monate benötigt wurden.

Seine großformatigen Naturaufnahmen machten Fotograf Jörg Amsel europaweit bekannt.
Seine großformatigen Naturaufnahmen machten Fotograf Jörg Amsel europaweit bekannt. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Mit ausgewählten Texten aus dem Buch „Gefundene Vögel“ von Jutta Amsel und Mathes Seidl, die vom professionellen Sprecher Egon Fässler interpretiert wurden, ließen sich die Zuhörer bei der Vernissage in eine Welt entführen, die eine eigene Magie hat.

Die Ausstellung in der Schulstraße 1B in Heiligenberg ist bis Freitag, 29. März, täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.