Die Anmeldungen zum 19. Heiligenberger Schlosslauf sahen zunächst ziemlich mager aus. Wetterumschwung mit drohendem Regen und die zeitlich dichte Aufeinanderfolge der Läufe in Überlingen, Uhldingen und Heiligenberg schienen die Läufer abgeschreckt zu haben. Aber dann war das Wetter doch nicht so schlecht; erst zum Schülerlauf fing es an, zu nieseln. So kamen schließlich insgesamt doch 416 Läufer zur Startlinie am Sennhof in Heiligenberg, davon 208 Läufer für den Hauptlauf (10,6 Kilometer), 85 Personen für den Jedermannlauf (5,3 Kilometer), 95 Kinder und Jugendliche sowie 25 Bambinis. Wie immer war die Stimmung toll, man sah rundum fröhliche Menschen. Besonders spannend ging es im Hauptlauf zu, als Denis Fantino vom LC Überlingen (38:34,8) sich beim Endspurt im Sprint mit einem äußerst hauchdünnen Vorsprung von nur einer zehntel Sekunde vor Michael Kovermann (38:34,9) von der Universität Konstanz den Sieg sicherte.

Ein spannendes Duell im Endspurt liefern sich Denis Fantino (links) und Michael Kovermann. Fantino erreicht mit nur 0,1 Sekunden Vorsprung das Ziel.
Ein spannendes Duell im Endspurt liefern sich Denis Fantino (links) und Michael Kovermann. Fantino erreicht mit nur 0,1 Sekunden Vorsprung das Ziel.

"In der ersten Runde ging es einigermaßen gut für mich, ich war vorne mit ein bisschen Abstand und in der zweiten Runde hat mich der Kollege wieder eingeholt und war einen kleinen Tick schneller als ich", schilderte Fantino im Gespräch mit dem SÜDKURIER den Wettkampf um den ersten Platz. Taktisch habe er sich überlegt, dass er vielleicht nur noch im Sprint eine Chance habe, erzählte Fantino. "Und dann habe ich nur eins im Kopf gehabt: Sprint, Sprint, Sprint". Wie im Vorjahr holte sich Claudia Maier von der Gruppe Linzgau Runner nach einer Laufzeit von 45:30,3 den Sieg in der Frauenwertung des Hauptlaufs. Beim Jedermannlauf konnte Antonio Lucena vom SV Reichenau den Wettbewerb für sich entscheiden. Daniela Tarnutzer aus Fanas/CH überquerte beim Jedermannlauf als schnellste Frau die Ziellinie.

Viel Enthusiasmus entwickelten nicht nur die Bambinis (ab Jahrgang 2011), sondern auch die Schüler und Jugendlichen. In dieser Kategorie lief Joscha Gommeringer mit 1,4 Sekunden Vorsprung vor Janosch Fritz ins Ziel. Schnellste Schülerin wurde Leonie Kuke. Interessant waren auch die Ergebnisse der Ortsmeisterschaften. In diesem Jahr ist im Hauptlauf Johannes Boll schnellster Heiligenberger Mann und Marina Benz die schnellste Heiligenberger Frau. Beim Jedermannslauf waren Henrik Stadler und Lilly Fischer die schnellsten Heiligenberger. Die "Black Boys Heiligenberg 1" konnten ihren Titel als schnellstes Heiligenberger Team erfolgreich verteidigen. Erfreulich war, dass die Veranstaltung ohne Verletzungen beendet werden konnte.

Großen Ehrgeiz legen die Kinder beim Bambinilauf rund um den 19. Heiligenberger Schlosslauf an den Tag.
Großen Ehrgeiz legen die Kinder beim Bambinilauf rund um den 19. Heiligenberger Schlosslauf an den Tag. | Bild: Bernhard Conrads

Ergebnisse

Hauptlauf, 10,6 Kilometer: Männer: Denis Fantino (1.), Michael Kovermann (2.), Jose Marugan Pintos (3.). Frauen: Claudia Maier (1.), Nina Kreisherr (2.), Anais Tommy-Martin (3.)

Jedermannlauf, 5,3 Kilometer: Männer: Antonio Lucena (1.), Markus Holzer (2.), Moritz Schöllhammer (3.). Frauen: Daniela Tarnutzer (1.), Jennifer Gruber (2.), Katrin Mattusch (3.)

Kinder- und Jugendlauf, 1,5 Kilometer: Männlich: Joscha Gommeringer (1.), Janosch Fritz (2.), Ivan Forbrich (3.). Weiblich: Leonie Kuke (1.), Marie Wiedermann (2.), Emma Salac (3.)

Die schnellsten Mannschaften: "Black Boys Heiligenberg 1" (1.), "Hoilgeberger Jungs" (2.) und "Reifen Schmid Boys" (3.)

Die schnellsten Heiligenberger: Johannes Boll, Marina Benz (Hauptlauf), Henrik Stadler, Lilly Fischer (Jedermannlauf)

Die schnellsten Heiligenberger Schüler: Joscha Gommeringer (1.), Janosch Fritz (2.), Leon Krall (3.)

Die schnellsten Heiligenberger Schülerinnen: Leonie Kuke (1.), Emma Salac (2.), Dorothea Wandrey (3.)