Rote Beete, groß wie ein Kopf, üppige Mangoldblätter in rot, grün, gelb, dicke Maiskolben, Möhren, Kürbisse, Wassermelonen – eine absolute Neuheit – und noch vieles mehr aus der eigenen Bio-Gärtnerei: So reichhaltig gedeckt präsentierte sich der Erntealtar beim diesjährigen Erntedank-Fest der Camphill Schulgemeinschaft Föhrenbühl.

Viele Aktivitäten rund ums Ernten

Die Lehrer und Therapeuten des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums mit Internat in Heiligenberg-Steigen nutzten laut einer Pressemitteilung einen der ersten schönen Herbsttage, um gemeinsam mit Schülern, ihren Eltern und Verwandten, mit Betreuern, Seminaristen, Praktikanten und Gästen aus der Nachbarschaft ein fröhliches Fest mit vielen Aktivitäten rund ums Ernten zu feiern.

Da wurde Korn gedroschen, mit Dreschflegeln und einer alten, mechanischen Dreschmaschine, gereinigt und nebenan gleich von Hand zu Mehl gemahlen. Teig durfte am offenen Feuer zu Stockbrot oder im Holzofen zu Pizza werden. In einer anderen Ecke, gleich hinter der großen Apfelsaftpresse, von jugendlichen Schülern mit Muskelkraft angetrieben, wurden Kartoffeln gerieben und als Puffer in der Pfanne gebacken oder nebenan zu einer Spirale geschnitten und frittiert als „Tornado-Kartoffel“ genossen.

Schüler und Verwandte lassen Kartoffeln und Äpfel aus der eigenen Bio-Gärtnerei zu Puffern und Apfelsaft werden.
Schüler und Verwandte lassen Kartoffeln und Äpfel aus der eigenen Bio-Gärtnerei zu Puffern und Apfelsaft werden. | Bild: Camphill Schulgemeinschaften

Und auch anderes gehört zum Herbst: Blumenkränze binden und Kastanienmännchen basteln. Nicht nur für viele Schüler ist das jährliche Fest ein voller Vorfreude erwartetes Ereignis. „Solch ein Fest ist eine Kraftquelle für eine Schule wie unsere“, meinte auch eine Lehrerin. Das Fest selbst klang gegen 17.30 Uhr aus, mit Klängen aus dem Alphorn, das Elternvertreter Ingo Förster gekonnt blies. Die praktischen Arbeiten indes gehen weiter. Manchmal wochenlang. Je nachdem, wie die Ernte ausfiel, werden weiter Äpfel gepresst. Der frische Apfelsaft wandert zur Freude aller in die eigene Mensa.