„Endlich wieder Seelauf.“ Das werden sich die Teilnehmer in Hagnau nach zwei Jahren Ausfall wegen Corona gedacht haben, die trotz heftigen Regens die 5,7 oder 10  Kilometer in Angriff genommen hatten. „Das ist für uns Läufer weniger schlimm als für Euch Zuschauer“, war sich ein Teilnehmer sicher und ein anderer freute sich über die moderaten Temperaturen: „Letzte Woche bin ich in Stuttgart bei über 30 Grad gelaufen; da ist das heute richtig angenehm.“

Start der Bambini: Zuerst gab es Chaos beim richtigen Abzweig, dann setzte Starkregen dem Lauf ein jähes Ende.
Start der Bambini: Zuerst gab es Chaos beim richtigen Abzweig, dann setzte Starkregen dem Lauf ein jähes Ende. | Bild: Uwe Petersen

127 Teilnehmer hatten sich an den Start gewagt, davon 75 für die lange Distanz. Dort gab es einen sehr eindeutigen Sieger: Konstantin Braun hatte mit 37:54 Minuten fast drei Minuten Vorsprung auf Dirk Hofmann (40:26). Beste Läuferin war Isabel Wörner in 44:57 Minuten. Nicht so eindeutig waren zunächst die Ergebnisse der 39 Läufer über 5,7 Kilometer, da einige bereits mit den 10-Kilometer-Läufern und damit drei Minuten früher gestartet waren. Dank der Nettozeitnahme konnte das aber schnell geklärt werden. So kam zwar Johannes Losch als erster ins Ziel, war aber letztlich Dritter mit knapp zwei Minuten Rückstand auf Anton Ulicny (23:43 Minuten). Beste Läuferin war Karin Gutemann in 27:37.

Das könnte Sie auch interessieren
Naß, aber guten Mutes: Die Nordic-Walker haben noch mehr als 5 km vor sich.
Naß, aber guten Mutes: Die Nordic-Walker haben noch mehr als 5 km vor sich. | Bild: Uwe Petersen

Die 13 Nordic-Walker waren ebenfalls auf der 5,7-Kilometer-Strecke unterwegs. Hier gab es einen eindeutigen Familiensieg: Thomas Knecht siegte in 40:56 Minuten, seine Frau Sissi belegte mit 42:25 den zweiten Platz und siegte damit in der Frauenwertung.

Start der 10-km-Läufer beie starkem Regen und durch Pfützen: Schon nach den wenigen Metern bis zum Gwandhaus waren die Sportler durchnäßt.
Start der 10-km-Läufer beie starkem Regen und durch Pfützen: Schon nach den wenigen Metern bis zum Gwandhaus waren die Sportler durchnäßt. | Bild: Uwe Petersen

Spaß gemacht hat es allen. Das gilt auch für die vielen Schulkinder und Bambini, die in ihre Runden durch den Uferpark drehten. Wie in früheren Läufen auch, waren diese als Spendenlauf angelegt. Sowohl diese Spenden wie auch die Einnahmen aus dem Verkauf von Essen und Getränken kommen je zu einem Drittel der Dennis-Kayser-Stiftung, der Grundschule und dem Kinderhaus zugute, sagte Bürgermeister Volker Frede, der selbst über die kurze Distanz mitlief. Wegen des Regens fand die Bewirtung unter dem Dach des Torkels statt, unter das sich die meisten Zuschauer sowieso gerettet hatten.

Familiärer Doppelsieg: Thomas Knecht siegte über 5,7 km Nordic-Walking, Sissi Knecht siegte bei den Damen und wurde insgesamt hinter ...
Familiärer Doppelsieg: Thomas Knecht siegte über 5,7 km Nordic-Walking, Sissi Knecht siegte bei den Damen und wurde insgesamt hinter ihrem Mann Zweite. | Bild: Uwe Petersen