Geschäftsführer Tobias Keck berichtet auf Nachfrage: „Mit unserer Bauplanung liegen wir im Zeitplan. Die circa 1400 Quadratmeter große Bodenplatte vom Keller ist inzwischen betoniert. Zurzeit werden die Wände geschalt und betoniert, hier werden immer nur kurze Abstände betoniert.“

In etwa drei Wochen gehe es dann schon an die Kellerdecke und die ersten Wände der neuen Kelterhalle, erläutert der Geschäftsführer. Bis 2022 soll das fünf Millionen Euro schwere Bauprojekt beendet sein.

Das könnte Sie auch interessieren