Mit der 2011 eingerichteten Schiffsverbindung zur schweizerischen Seeseite ist die Freundschaft zwischen den Gemeinden gewachsen und auch der Tourismus auf beiden Seiten des Sees profitiert. Touristiker auf beiden Seeseiten arbeiten dafür eng zusammen. Eine Delegation aus der Schweiz war anlässlich der ersten Fahrt des Kursschiffs "Rhyspitz" in diesem Jahr zu Besuch bei den deutschen Freunden.

"Hagnau ist für uns wie ein Teil der Familie. Wir schätzen einander sehr und haben ein sehr herzliches Verhältnis", sagte Hans Feuz, Gemeindepräsident von Altnau. Er ist gemeinsam mit seinem Amtskollegen Urs Rutisauer aus Güttingen, Gemeinderäten und Touristikerinnen über den See gekommen. Für die Delegation aus der Schweiz haben Ute Stegmann, Leiterin der Tourist-Info in Immenstaad, und Sarah Kunle, Leiterin der Tourist Info in Hagnau, ein gemeinsames Programm zusammengestellt.

Auf der neu gestalteten Wilhelmshöhe kredenzte Weinprinzessin Stephanie Megerle (links) den Teilnehmern Hagnauer Wein.
Auf der neu gestalteten Wilhelmshöhe kredenzte Weinprinzessin Stephanie Megerle (links) den Teilnehmern Hagnauer Wein. | Bild: Gisela Keller

"Wir wollen unseren Gästen aus der Schweiz etwas davon zeigen, was Tagesgäste, die über den See zu uns kommen, hier unternehmen können", erklärten sie. Mit zwei Traktorgespannen und in Begleitung von Gemeinderäten aus Immenstaad und Hagnau genossen die Gäste eine Ausfahrt auf dem Apfel- und Weinwanderweg über den Immenstaader Hohberg und vorbei an Reb- und Obstanlagen zur Hagnauer Wilhelmshöhe. Ganz bewusst habe man diesen Platz gewählt, erklärt Sarah Kunle, denn von dort bietet sich eine wunderbare Aussicht über Weinberge und den See auf die Heimatgemeinden der Gäste am schweizerischen Ufer. Bürgermeister-Stellvertreterin Hedi Meichle aus Hagnau fügte hinzu: "Wir möchten unseren Freunden aus der Schweiz auch zeigen, dass die Wilhelmshöhe mit den neuen Sitzgelegenheiten und der Panoramatafel noch schöner geworden ist. So können sie eine Tour hierher auch aus eigener Erfahrung empfehlen."

Klaus Siebenhaller nahm die Gäste mit auf eine Fahrt mit dem Winzerexpress.
Klaus Siebenhaller nahm die Gäste mit auf eine Fahrt mit dem Winzerexpress. | Bild: Gisela Keller

Auf der Wilhelmshöhe kredenzte Bodensee-Weinprinzessin Stephanie Megerle einen Imbiss und Hagnauer Wein. "In Hagnau spielt ja der Wein eine große Rolle. Gäste aus der Schweiz trinken ihn gerne zum Essen in der hiesigen Gastronomie und sie nehmen immer wieder gerne auch einige Flaschen mit", erklärte Klaus Megerle vom Winzerverein.

Die Schweizer Touristikerinnen hatten Infobroschüren, Tourenvorschläge und Kartenmaterial für ihre Kolleginnen aus Immenstaad und Hagnau mitgebracht und nahmen von dort ebenfalls reichlich Infomaterial mit in die Schweiz. "Wir bewerben auch wechselseitig unsere Veranstaltungen", nennt Ute Stegmann einen weiteren Aspekt der Zusammenarbeit über den See hinweg. Im gemeinsamen Veranstaltungskalender von Immenstaad und Hagnau finden sich auch Veranstaltungen in Altnau und Güttingen, die mit der direkten Schiffsverbindung besucht werden können. "Es gibt gerade auch ein gemeinsames Kunstprojekt", fügte Sarah Kunle hinzu. In Hagnau wurden anlässlich des Geburtstags 55 Jahre Seegfrörne im Ort und in der umgebenden Landschaft Stahlskulpturen des Bildhauers Jürgen Knubben aus Rottweil aufgestellt. Zwei davon schlagen eine Brücke über den See: Das Gegenstück zur Schiffsskulptur, die bei der Landestelle im Bodensee aufgestellt wurde, befindet sich an der Landestelle in Altnau.