Grund zum Feiern hatte der RSV Hagnau in diesem Jahr allemal: Die beste Liga-Platzierung der 1. Mannschaft seit vielen Jahren und eine erfolgreiche Jugendarbeit zusammen mit dem TuS Meersburg und dem FC Uhldingen machten den Vorsitzenden Carsten "Calle" Theurich bei der Festeröffnung euphorisch. Dazu kam ein von Beginn an reger Andrang an den Ständen. "Das Fest ist immens wichtig für den Verein", kommentierte er die Aussicht auf hohe Umsätze. "Ohne das Sommerfest und die Beachparty könnten wir weder den Spielbetrieb noch die Jugendarbeit auf diesem Niveau halten."

Stolz ist er auch auf die Mitarbeit der Vereinsmitglieder. "Wir sind ein kleiner Verein mit rund 300 Mitgliedern; aber 150 davon helfen mit insgesamt 1800 Arbeitsstunden, damit das Fest gelingen kann. Es sind alle Altersklassen von sechs bis 84 Jahre vertreten." Dass er damit den "Oldie" Helmut Bertsch um zwei Jahre älter machte, wird dieser angesichts des Erfolges verschmerzen. Er zog wie gewohnt seine Bahnen mit einem Wägelchen, um gebrauchtes Geschirr zu den Jugendlichen am Geschirrmobil zu fahren und lebte damit die Zusammenarbeit der Generationen vor. Sie hatten einiges zu tun, denn der Rathausplatz war mit Bierbänken für mehr als 1500 Besucher bestuhlt.

Ob kalt oder warm, süß oder deftig: Essen und Getränke standen für jeden Geschmack bereit. Für die Stimmung sorgten das Brass-Kabinett, die Shadoogies, der Fanfarenzug Hagnau, die Musikkapellen von Unterwaldhausen und aus Hagnau sowie die "Stehgreifler". Bürgermeister Volker Frede wartete mit einer Überraschung auf: "Das ist quasi eine Silberhochzeit. Das Sommerfest findet zum 25. Mal auf dem Rathausplatz statt."