In Hagnau wirkt Mathias Urnauer von den Freien Wählern sichtlich zufrieden. „Ich glaube, mit dieser Liste haben wir gute Chancen“, kommentierte der Stimmenkönig der Wahl von 2014 nach der Nominierung im Hagnauer Hof das Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue Regelung, dass man in kleinen Gemeinden 20 Namen auflisten darf, gefällt ihm nicht (siehe Kasten). „Wir haben ja keine Einheitsliste, auch wenn die meisten in Hagnau das gerne hätten. Wenn bei drei Listen jeder 20 Kandidaten aufstellt, wären das schon 60 Kandidaten, von denen nur zehn an den Ratstisch kommen. Die übrigen 50 wären irgendwie verheizt. Beim nächsten Mal dürfte es dann schwer werden, überhaupt noch Kandidaten zu finden.“

Zuletzt fünf Sitze ergattert

2014 hatten es die Freien Wähler geschafft, mit nur acht Kandidaten fünf Plätze zu ergattern. „Das würden wir zu elft gerne wiederholen“, sagt Urnauer und betont: „Wir sind ein tolles Team. Wir haben Leute gefragt, die wir kennen und die zu uns passen. Die Vorbereitungstreffen haben richtig Spaß gemacht.“ Mit „wir“ meint er den Kern der vier aktuellen Gemeinderäte auf der Liste. Nur Hedi Meichle hört auf. Die Versammlung entschied einstimmig, die Liste alphabetisch zu sortieren. Ihr gehören an Thilo Brändle, Fabian Dimmeler, Ulrich Gotterbarm, Harald Gutemann, Janette Herbke, Klaus Hiestand, Emile van Hoogdalem, Tobias Kanacher, Dominique Merkt, Ingrid Preysing und Mathias Urnauer.

Zwischen 36 und 55 Jahre alt

Der sieht seinen letzten Platz nicht als Nachteil: „Die vorderen Plätze sollen ruhig ein paar Stimmen mehr bekommen.“ Die Liste sei bunt gemischt: Techniker und Ingenieure verschiedener Fachrichtungen, drei Leute aus dem Bereich Wein, ein Raumausstatter, ein Produktdesigner, Betriebswirte und ein Pharmazeut stellen sich vor. Aktiv sind sie unter anderem in der Feuerwehr, der Musikkapelle, dem Narrenverein, dem Elternbeirat, dem Fanfarenzug, dem RSV und in der Handwerkerinnung. Die Altersspanne reicht von 36 bis 55 Jahren.