Immer am ersten Advent findet in Hagnau auf dem Löwenplatz der Adventsmarkt statt. Die spannendste Frage im Vorfeld ist die nach dem Wetter. Das war diesmal winterlich kalt, aber ohne stimmungsvollen Schneefall. Bei diesen Temperaturen schmeckt das Highlight des Adventsmarktes besonders gut: der Glühwein, der in Hagnau nicht irgendwie zusammengepanscht wird, sondern aus gutem Spätburgunder aus den eigenen Weinbergen liebevoll zubereitet wird.

Ganz stark vertreten ist in Hagnau die Jugend. Nicht nur der Kinderchor, der den Auftritt des Nikolaus musikalisch begleitet, sondern auch viele Stände sind mit und von der Dorfjugend geführt. Die Ministranten setzen ihre Gewinne diesmal zur Mitfinanzierung einer für 2018 geplanten Wallfahrt nach Rom ein. Der Jugendtreff verkauft alljährlich seine frisch zubereiteten, süßen Waffeln. Das Kinderhaus und die Grundschule haben große Stände, an denen Advents- und Weihnachtszubehör erstanden werden können, etwa selbst gemalte Weihnachtskarten oder Kerzengestecke.

Holzfachmann Hansjörg Gruber, der seit Jahren Speck aus seiner Südtiroler Heimat anbietet, präsentierte den Gästen des Marktes mit Holzfeuer beheizbare Stehtische, die er emsig nachfüllte. Walter Gutemann stellte seinen "Good Man's Gin" vor. Spiralkartoffeln am Spieß, Grillwürste und eine lange Tafel mit Kuchen sorgten für eine feste Grundlage, um den Glühwein und die anderen flüssigen Leckereien angemessen genießen zu können.

Auch die Feuerwehr versuchte, den Tag für sich und die Nachwuchsarbeit zu nutzen: Mit Infomaterial, einem Glücksrad und der Unterstützung durch Bürgermeister Volker Frede sowie einigen Gemeinderäten präsentierten sie sich für Jugendliche und mögliche Späteinsteiger als wichtige notwendige Helfer in der Not ihrer Gemeinde. Mit Bildern vergangener Einsätze zeigte die Freiwillige Feuerwehr ihre beeindruckende Arbeit in Notsituationen.