So voll war das Gwandhaus selten: Eltern, Geschwister, Freunde und die agierenden Kinder der Grundschulen Hagnau und Stetten füllten das Gwandhaus komplett aus, um dem Musical "Eule findet den Beat" zu folgen. Es ging um eine musikalisch völlig ungebildete Eule, die sich verirrte und auf dem Weg zurück in den Wald allerlei Tiere kennenlernt, die ihr jeweils eine andere Musikrichtung erklären und näher bringen – insgesamt neun Stück.

Die Hauptrollen waren mit den Viertklässlern besetzt, drum herum tollten und tanzten die Erst- bis Drittklässler als Statisten und Tanzgruppen, so dass letztlich jede Schülerin und jeder Schüler irgendwo mitmachte. Das klappte hervorragend; und so hatte Schulleiterin Silke Dimmeler, die gemeinsam mit Ute Schubert Regie führte, nach der Aufführung glänzende Augen: "Ich bin überglücklich und stolz, weil die Kinder hier einen gigantischen Auftritt hingelegt haben." Die Anspannung, die sie in den letzten Wochen durchlebt hatte, war ihr noch anzumerken. "Wir haben mit den Viertklässlern seit den Fasnachtsferien geprobt, mal mehr, mal weniger. In der letzten Woche haben wir fast nur noch geprobt."

 

Die Hauptrollen

Mit viel Spaß spielten die Viertklässler ihre Hauptrollen. Als Eulen traten auf die Bühne: Amelie Herbke und Paulina Reichle; Pop-Fliege: Vanessa Dimmeler; Jazz-Assel: Jana Ganser; Opern-Motte Evita Kaya; Opernsänger: Sophia Friesen und Tim Beger; Punk-Katze: Hannah Keller; Rock-Maulwurf: Lukas Schweizer; Rockstar: Mia Mayr; Reggae-Papagei: Noemi Croon; Blasmusik-Möwe: Valerio Heberle; Hip-Hop-Ratten: Robin Moll und Tim Struckmeier; Elektro-Fledermaus: Maya-Su Cosan-Mendez; Erzähler: Max Bröcker; Fahrer: Fatema Rezaie und Valerio Heberle. Die Möwengruppe und die Tänze wurden von den Klassen 1. bis 3. vorgeführt. Regie führten Ute Schubert und Silke Dimmeler, die musikalische Leitung hatte Dominik Merk.

Im Beach-Club ist Reggae angesagt. Was es damut auf sich hat, erklärt der Reggae-Papagei Noemi Croon (ganz links) der Eule Paulina Reichle. Bild: Uwe Petersen
Im Beach-Club ist Reggae angesagt. Was es damut auf sich hat, erklärt der Reggae-Papagei Noemi Croon (ganz links) der Eule Paulina Reichle. Bild: Uwe Petersen

Die Schüler waren von Anfang an begeistert und stürzten sich voll auf ihre Rollen. "Ich glaube, wir haben für jeden die genau passende Rolle gefunden", ist sich Dimmeler sicher. Dass dabei auch die Kinder hervortreten, die bisher wenig Musik gemacht haben, gehört zum Konzept. Mit der musikalischen Bildung "wird Offenheit für Neues, bisher Unbekanntes geschaffen und die Freude am Entdecken geweckt", heißt es im Programmheft. Nun, diese Freude der Kinder war mit Händen zu greifen und machte den Charme der Aufführung aus.

Damit auch die musikalische Seite stimmte, legte sich Dirigent Dominik Merk mit einigen seiner Musiker mächtig ins Zeug und zeigte ganz neue Seiten, zum Beispiel bei Punk, Reggae oder Hip-Hop. So trägt die zwei Jahre alte Kooperation zwischen den beiden Grundschulen und der Musikkapelle Hagnau sicht- und hörbare Früchte.

Punk-Katze Hannah Keller (re.) erklärt der Eule Paulina Reichle, warum sie alles Normale nicht mag.
Punk-Katze Hannah Keller (re.) erklärt der Eule Paulina Reichle, warum sie alles Normale nicht mag.


Am Schluss singen alle Viertkläßler gemeinsam den Song "Finde Deinen Beat" und bedanken sich beim Publikum. Die Eule aber hat ihren Beat gefunden und ist zum Musikkenner geworden! Bilder: Uwe Petersen
Am Schluss singen alle Viertkläßler gemeinsam den Song "Finde Deinen Beat" und bedanken sich beim Publikum. Die Eule aber hat ihren Beat gefunden und ist zum Musikkenner geworden! Bilder: Uwe Petersen