Zwei Sitzungen und eine Feierstunde vor viel Publikum im Reinhard-Sebastian-Zimmermann-Saal: In Hagnau entscheidet jetzt der neugewählte Gemeinderat. Dabei dauerte die letzte Sitzung des alten Gemeinderates gerade einmal eine Viertelstunde. Der einzige Punkt war die „Feststellung etwaiger Hinderungsgründe“ der neu gewählten Personen. Da sich hier bei keiner der zehn gewählten Personen ein Hinderungsgrund zeigte, konnte der alte Gemeinderat seine Kompetenzen dem neuen Rat übergeben. Vorher aber bedankte sich Bürgermeister Volker Frede bei allen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Sechs Gemeinderäte wurden wiedergewählt (von links): Luzia Werner, Harald Gutemann, Thilo Brändle, Mathias Urnauer, Ingrid Preysing und Horst Müller.
Sechs Gemeinderäte wurden wiedergewählt (von links): Luzia Werner, Harald Gutemann, Thilo Brändle, Mathias Urnauer, Ingrid Preysing und Horst Müller. | Bild: Uwe Petersen

Ehe der neue Rat seine Arbeit aufnehmen konnte, stand auch hier ein formaler Akt an: Alle Gewählten sprachen die vom Bürgermeister vorgesprochene Verpflichtungsformel nach: „Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere gelobe ich, die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das ihrer Einwohner nach Kräften zu fördern.“ Dem Ernst des Momentes angemessen, standen während dieses Gelöbnisses alle Räte und die gesamte Zuhörerschaft.

Die vier neuen Gemeinderäte freuen sich auf ihre neue Aufgabe (von links): Urs Bröcker, Fabian Dimmeler, Renate Staneker und Klaus Hiestand.
Die vier neuen Gemeinderäte freuen sich auf ihre neue Aufgabe (von links): Urs Bröcker, Fabian Dimmeler, Renate Staneker und Klaus Hiestand. | Bild: Uwe Petersen

Die anschließende erste Sitzung des neuen Rates bestand darin, die Vertreter und Stellvertreter der verschiedenen Gremien zu wählen. „Die erste richtige Arbeitssitzung findet dann im September statt“, informierte Frede das Publikum, erinnerte aber die Gemeinderäte daran, dass sie vor der Sommerpause noch eine Klausurtagung hätten.

Da kam Wehmut auf: Bürgermeister Volker Frede (2. von rechts) verabschiedete die ausscheidenden Gemeinderäte (von links): Karl Megerle (20 Jahre), Hedi Meichle (25 Jahre) und Peter Losch (zehn Jahre). Axel Häberle fehlte aus beruflichen Gründen.
Da kam Wehmut auf: Bürgermeister Volker Frede (2. von rechts) verabschiedete die ausscheidenden Gemeinderäte (von links): Karl Megerle (20 Jahre), Hedi Meichle (25 Jahre) und Peter Losch (zehn Jahre). Axel Häberle fehlte aus beruflichen Gründen. | Bild: Uwe Petersen

Die feierliche Verabschiedung der scheidenden Räte wurde von Klaviermusik umrahmt, die von den jungen Pianistinnen Alea Troll und Emilia und Letizia Leitgib vorgetragen wurde. Frede erinnerte in alphabetischer Reihenfolge kurz an besondere Aspekte der einzelnen Personen. Axel Häberle (CDU) war aus beruflichen Gründen nicht anwesend. Er war insgesamt achtzehneinhalb Jahre im Rat. Zehn Jahre war Peter Losch (Hagnau aktiv) im Gremium, davon fünf Jahre auch im Abwasser-Zweckverband. Er war wegen „terminlicher Belastung“ nicht mehr angetreten. Winzerchef Karl Megerle (CDU) hat 20 Jahre dem Rat angehört. „Herzlichen Dank für 20 Jahre Kompetenz, für 20 Jahre Engagement mit Ihrem Wissen für Hagnau, das nicht nur aus der Sicht des Winzervereins kam“, bedankte sich Frede. Megerle gab diesen Dank zurück „an meine Wähler, an das kollegiale Miteinander im Rat. Es war eine interessante Zeit, die Spaß gemacht hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Besonders herzlich fiel der Dank an Hedi Meichle (FW) aus, die mit 25 Jahren nicht nur am längsten im Rat saß, sondern 15 Jahre als Stellvertreterin des Bürgermeisters fungierte und dabei die Übergangszeit zwischen Simon Blümcke und Volker Frede und vor allem die Vertretung während Fredes langer Krankheit souverän gemeistert hatte. „Dafür danke ich Ihnen ganz besonders.“ Hedi Meichle gestand, „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ zu scheiden und bedankte sich bei allen Hagnauern für das gute Miteinander im Dorf.