In und um Hagnau
Die historische Fähre "Konstanz" ist nach ihrer aufwendigen Restaurierung seit 2011 wieder für Sonderfahrten auf dem Bodensee unterwegs.
Meersburg Die historische Fähre "Konstanz" schreibt seit 90 Jahren Geschichte(n)
Vor 90 Jahren startete die Fähre "Konstanz" erstmals über den See und verband künftig die Gemeinden an beiden Seeufern. Zum 90. Geburtstag der Fährlinie und des Schiffs haben die drei Autoren Margret Meier, Helio Stinka und Karsten Meyer ein Buch mit 60 Geschichten rund um die "Konstanz" geschrieben, herausgegeben vom Verein "Rettet die Meersburg ex Konstanz!". Das Buch wird am Jahrestag der ersten Fahrt, am 30. September, in Meersburg und Konstanz vorgestellt. Dazu bringt die "Konstanz" die Gäste über den See und zurück.
Alles aus Hagnau
Zum Dank für einen berührenden Vortrag über die "Madonna im Rosenhag und das Universum der Marienverehrung" überreicht Monika Baur vom katholischen Bildungswerk ein Weingeschenk der Wein-Sonderedition zur Ausstellung. Das Flaschenetikett ziert das von Meister Stefan gemalte Mariengesicht.
Hagnau Maria in Kunst und Glauben: Volkskundler Werner Metzger erhellt Werk von Stefan Lochner
Bei einem Vortrag spannt der Volkskundler Werner Mezger einen weiten Bogen von der Lochner-Madonna zur Mariensicht in der Kunstgeschichte. Zu Künstleridentität und Herkunft Stefan Lochners hält sich der Wissenschaftler zurück, schwärmt aber von dessen Werk "Mutter Gottes in der Rosenlaube". Die Ausstellung "Die Rätsel der Madonna" im Hagnauer Rathaus ist noch bis 28. Oktober zu sehen.
Neubau oder Ausbau der Bundesstraße 31? Darüber sind sich die Anrainergemeinden – darunter Meersburg, das hier zu sehen ist – uneins. Das Bild ist im Kalender "Bodensee 2018" von Manfred Grohe erschienen.
Hagnau/Meersburg Neubau oder Ausbau der Bundesstraße 31? Einigung auch nach Besuch von Landtagsabgeordneten nicht in Sicht
Landtagsabgeordnete der SPD haben sich einen Eindruck von der Verkehrssituation im Bodenseekreis verschafft. Verkehrsinitiativen aus Hagnau, Meersburg und Ittendorf bekamen die Gelegenheit, ihre Ideen für die Bundesstraße 31 zu präsentieren. Dabei wurde erneut klar, dass es eine prägende Sorge gibt, die die Bürger in den Gemeinden beschäftigt.