Ein Kind im Kinderhaus Wiggenhausen in Friedrichshafen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Nach Angaben der Stadtverwaltung lag das positive Testergebnis am Freitag vor. Alle Kinder aus der gleichen Gruppe sowie die Erzieherinnen treten nun eine zweiwöchige häusliche Quarantäne an.

Corona-Verdachtsfall in der Familie des Kindes

Nach einem Corona-Verdachtsfall in der Familie hatte die Mutter ihr Kind bereits am Dienstag aus dem Kinderhaus Wiggenhausen genommen und vorsorglich testen lassen. Das Kind war zu diesem Zeitpunkt symptomlos, heißt es seitens der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Freitagvormittag lag dann ein positives Testergebnis des Kindes vor. Die Leitung des Kinderhauses Wiggenhausen hat daraufhin unmittelbar mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufgenommen und anschließend die Eltern informiert, deren Kinder in der gleichen Kita-Gruppe sind.

30 Kinder und fünf Erzieherinnen in Quarantäne

Entsprechend des aktuellen Hygienekonzepts befand sich das positiv getestete Kind in einer festen Gruppe mit 30 weiteren Kindern. Kontakt mit anderen Gruppen habe es keinen gegeben. Die Eltern der betroffenen Kinder wurden aufgefordert, die Kinder aus der Kita abzuholen.

Das Gesundheitsamt Bodenseekreis nahm ab Freitagmittag mit allen Eltern Kontakt auf. Neben den Kindern der betreffenden Kita-Gruppe wurden auch fünf Erzieherinnen, die in Teilzeit oder Vollzeit die Kinder betreut haben, in die 14-tägige häusliche Quarantäne geschickt – denn sie gelten als Kontaktpersonen ersten Grades.

„Der Test ist keine Verpflichtung, aber ein Angebot“

Wie Robert Schwarz, Pressesprecher des Landratsamtes (LRA) Bodenseekreis, auf Nachfrage des SÜDKURIER erklärt, habe das LRA mit einer Schwerpunktpraxis besprochen, dass sich alle Kinder und die Erzieherinnen dort testen lassen können. „Der Test ist keine Verpflichtung, aber ein Angebot“, sagt Schwarz. Er betont: „Auch wenn das Testergebnis negativ ist, gilt weiterhin die Quarantäneanordnung von zwei Wochen.“

Das Gesundheitsamt habe bereits herausgefunden, wo sich das positiv getestete Kind mit dem Coronavirus angesteckt hat. Das könne Schwarz aus datenschutzrechtlichen Gründen jedoch nicht bekanntgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €