Geimpft wird in der Urologischen Gemeinschaftspraxis am Mittwoch, 15. Dezember von 15 bis 18 Uhr, am Freitag, 17. Dezember von 14 bis 17.30 Uhr und am Samstag, 18. Dezember von 8.45 bis 11 Uhr. Das teilt die Stadt in einem Pressetext mit. Angeboten werden demnach Erst-, Zweit- sowie Booster-Impfungen mit dem Impfstoff von Moderna.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer kann sich impfen lassen?

Impfungen mit Moderna sind den Angaben zufolge nur möglich, wenn die zu impfende Person mindestens 30 Jahre alt ist. Termine für Erstimpfungen mit dem Wirkstoff seien ohne weitere Voraussetzungen möglich. Bei Zweit- und Booster-Impfungen sowie bei Genesenen müssen laut Stadt folgende zeitliche Abstände beachtet werden:

Eine Erst-Impfung mit Johnson & Johnson müsse mindestens vier Wochen zurückliegen. Wer an Corona erkrankt und einen entsprechenden Genesenen-Nachweis hat, sollte sich laut Pressemitteilung sechs Monate nach Ende der Symptome oder der Diagnose impfen lassen – der Abstand gelte auch, wenn vor der Infektion bereits eine erste Impfung erfolgt sei. Ebenfalls sechs Monate warten sollten nach Angaben der Stadt alle, die nach einer Infektion bereits eine Impfung bekommen haben und nun eine Auffrischungsimpfung benötigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer bereits zwei Impfungen mit den Impfstoffen von Astrazeneca, Biontech oder Moderna bekommen hat, könne frühestens fünf Monate nach der zweiten Impfung einen Booster-Termin buchen.

Wie kommt man an einen Impftermin?

Ohne Terminbuchung seien keine Impfungen möglich. Die Stadt und die Urologische Gemeinschaftspraxis weisen in dem Pressetext außerdem darauf hin, dass vorab keine telefonische Beratung möglich sei. Am Mittwoch und Freitag stehen den Angaben zufolge je 200 Dosen zur Verfügung, am Samstag sind 120 Impfungen geplant. Hier geht es zur Buchungsseite für das Impfangebot von Stadt und MVZ.

Was ist zum Termin mitzubringen?

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, müssen zum Impftermin folgende Unterlagen mitgebracht werden: Terminbestätigung (ausgedruckt oder digital), Impfpass (falls vorhanden) beziehungsweise Nachweis der bisherigen Corona-Impfungen, Genesenen-Nachweis, Ausweis oder Pass sowie Krankenversichertenkarte (falls vorhanden). Der Zutritt zum MVZ und zur Urologischen Gemeinschaftspraxis ist nur mit FFP2-Maske erlaubt.

Das könnte Sie auch interessieren