Nach 22 Jahren verlässt Beatrix Popp den Ortschaftsrat Kluftern. „Sie hat viele, viele Jahre zum Wohle der Ortschaft gewirkt, wurde seit 1999 fünf Mal in Folge gewählt und durfte drei Ortsvorsteher genießen“, sagte Ortsvorsteher Michael Nachbaur.

Bei mehr als 1800 Tagesordnungspunkten, die vielen Bauanträge gar nicht mitgezählt, habe sie in rund 220 Sitzen mitentschieden. Nun verlasse Popp das Gremium, da sie nach Markdorf umziehe und somit keine Bürgerin von Kluftern mehr sei. „Mit ihrem Sachverstand und ihrem Elan hat Beatrix Popp stets den Ortschaftsrat gefördert und sich für konstruktive Politik eingesetzt“, dankte Nachbaur der 70-jährigen Apothekerin. „Man konnte sich einfach auf dich verlassen. Wir werden deinen Sachverstand und deine Art vermissen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Lobende Worte gab es auch von ihrem Fraktionskollegen Walter Zacke. Stets sei Beatrix Popp für ihre politische Haltung eingetreten und ihren Überzeugungen treu geblieben. „Ihr Wohnzimmer war quasi unsere Parteizentrale und wir waren immer herzlich willkommen“, erinnerte Zacke. Bernd Caesar (SPD) sprach als ältestes Mitglied des Klufterner Ortschaftsrats für alle anderen Fraktionen: „Du hattest stets das Ohr am Bürger, gute Anregungen für unseren Rat und für die Verwaltung. Der Abschied fällt uns schwer.“

„Ich habe mich gern in den Ortschaftsrat eingebracht. Er hat mir viel an Erfahrung gegeben, auch persönlich“, sagte Popp. Insbesondere erinnere sie sich an die Zeit, als es in stundenlangen Diskussionen um das Materialwirtschaftszentrum auf Klufterner Gemarkung gegangen sei. „Ich wünsche dem Gremium weiterhin gute Beratungen und ein faires Miteinander“, verabschiedete sich die langjährige Rätin.

Mit 451 Stimmen folgt Rita Bosch in der Bürgerliste Pro Kluftern nun als neues Mitglied im Ortschaftsrat. „Kommen Sie bei uns an und stellen Sie Fragen“, forderte Nachbaur Bosch nach ihrer Vereidigung auf. „Die Vielfalt ist uns wichtig. Sie haben die Unterstützung von uns allen“, versprach der Ortsvorsteher.