Zwölf Patienten der Klinik Tettnang wurden vorsorglich auf einer Station isoliert, nachdem am Wochenende bekannt geworden war, dass sich zwei Mitarbeiter mit Corona infiziert hatten. Das bestätigte Susann Ganzert, die Sprecherin des Medizin Campus Bodensee (MCB). Einige andere Patienten wurden in häusliche Quarantäne geschickt, eine Zahl konnte die MCB-Sprecherin nicht nennen.

Kontaktpersonen werden mit Corona-Schnelltests getestet

Die beiden Klinik-Mitarbeiter hatten sich nach Angaben des MCB im privaten Umfeld infiziert. Nun werden alle anderen Patienten und Mitarbeiter, die mit ihnen in Kontakt waren, mittels Schnelltests auf eine Covid-19-Infektion getestet. „Bisher waren diese Tests alle negativ“, berichtet Susann Ganzert. In zwei Tagen sollen die Schnelltests wiederholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle nicht notwendigen Operationen werden abgesagt

Die Klinik Tettnang hat wegen des Vorfalls und der damit erforderlichen Bettensperren zunächst für eine Woche das elektive Programm im internistischen und auch chirurgischen Bereich heruntergefahren. Der MCB weist darauf hin, dass alle betroffenen Patienten, die in dieser Woche einen OP-Termin oder einen ambulanten haben, persönlich über die Terminverschiebung benachrichtigt werden.

Notfälle jeder Art seien von diesen Maßnahmen nicht betroffen und würden adäquat versorgt. Auch unbedingt erforderliche Eingriffe und Operationen würden weiterhin vorgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren