„Kommenden Freitag soll der Impfbus an die Grundschule Schnetzenhausen kommen !“ Diese Nachricht war auf diversen Kanälen des Messengerdienstes Telegram zu lesen. Weiter hieß es in der Falschmeldung: „Die gehört zur Grundschule Friedrichshaven Fischbach. In Schnetzenhausen sind 4 Klassen Grundschulkinder, die für den Great Reset geopfert werden sollen ! Eiskalt, skrupellos und unmenschlich !“

Diese Falschmeldung wurde über den Messenger-Dienst Telegram verbreitet.
Diese Falschmeldung wurde über den Messenger-Dienst Telegram verbreitet. | Bild: Screenshot Telegram: Schmidt, Benjamin

Falschmeldung sorgt für Wirbel an Grundschule

Klar ist: Diese Ankündigung ist schlichtweg falsch. Dennoch sorgte sie für einigen Wirbel an der Häfler Grundschule. Ihre Leiterin, Christine Waggershauser, gab gegenüber dem SÜDKURIER an, auf die angebliche Impf-Aktion angesprochen worden zu sein. Daraufhin habe sie reagiert – und am Donnerstagmorgen die Elternbeiräte der Klassen informiert. Dass es sich bei der Meldung im Messenger um eine Falschnachricht handelt, wurde am Donnerstag letztlich auch auf Telegram verbreitet.

Schulleiterin Waggershauser betonte gegenüber dem SÜDKURIER, dass Eltern im Vorfeld stets alle Informationen erhalten, die ihre Kinder betreffen. Bereits in der Frage, ob Schutzbefohlene an Schulausflügen teilnehmen dürfen, sei die Erlaubnis durch Erziehungsberechtigte essenziell. Impfaktionen an Schulen ohne Kenntnis der Vormünder seien daher ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weit verbreitete Verschwörungstheorie

Doch was steckt hinter dem sogenannten „Great Reset“, zu deutsch: „Großer Umbruch“, für den laut Falschmeldung vorgeblich Kinder „geopfert“ werden sollen? Kurz gesagt vermuten Verschwörungsgläubige unter diesen Begriff einen Plan wirtschaftlicher und politischer Eliten, um die Weltherrschaft zu übernehmen. Demnach ist die Corona-Pandemie eine Erfindung finsterer Kreise, die Impfung ein Teil ihrer Strategie zur Machtübernahme.

Tatsächlich veröffentlichte der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, im Jahr 2020 gemeinsam mit einem französischen Autoren das Buch „Covid-19: Der große Umbruch“. Darin machen die Verfasser Vorschläge, wie die Welt nach der Pandemie „weniger zerstörerisch, integrativer, gerechter und fairer“ gemacht werden könnte, wie es in einer Pressemeldung zum Buch heißt. Kern des Begriffs sind also vielmehr wirtschaftspolitische Denkanstöße als Aufrufe zur Machtübernahme oder gar zur Impfung von Kindern. Über die Resonanz des Buches in verschwörungsgläubigen Kreisen haben zahlreiche Medien berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Ursprung der Meldung ist unklar

Wer die Falschmeldung vom angeblichen Impfbus an der Häfler Grundschule ins Netz gestellt hat, ist indes schwer zu sagen. Auf Telegram wird über zahlreiche angebliche Impfaktionen berichtet. Auffällig an der konkreten Meldung ist, dass Friedrichshafen falsch – und zwar mit „v“ – geschrieben wurde. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Verfasser nicht in Friedrichshafen oder Umgebung wohnen. Zu Auswirkungen vor Ort führen derlei Nachrichten aber durchaus, wie das Beispiel der Grundschule zeigt.

Polizei wusste nicht Bescheid

Die Polizei wusste übrigens nichts vom Wirbel an der Grundschule. Eine Sprecherin schreibt auf Anfrage, dass aus dem persönlichen Statement des Telegram-Nutzers kein Aufruf zu einer Versammlung ersichtlich sei. Allerdings versprechen die Verantwortlichen: „Wir reagieren im Kontext der aktuellen Ereignisse, sollten wir Kenntnis von derlei öffentlichen Aussagen erhalten, entsprechend sensibel und werden die Situation im Auge behalten.“

Das könnte Sie auch interessieren