Besonders beliebt ist nach wie vor die hintere Sitzreihe. Doch auch links außen konnte in der Sitzung am Montag der ein oder andere nicht an sich halten. Müde Geister gibt es eben quer durch alle Fraktionen. Aus Respekt vor dem Ehrenamt gibt es an dieser Stelle keine Namen von den werten Herren Stadträten. Nur so viel: Die Sitzung hatte gerade erst begonnen. Und die Besuchertribüne war bis auf den letzten Platz besetzt.

Dass man sich als Gemeinderat nicht in alle hundertseitigen Vorlagen einlesen kann, ist das eine. Dass man nicht für alle Themen gleichermaßen brennt, ist ebenfalls verständlich. Aber dass man bereits eine halbe Stunde nach Sitzungsbeginn einschläft, dabei auch noch in den Zuschauerreihen hörbare Grunztöne von sich gibt, den Kopf auf den Tisch fallen lässt und erst wieder durch den akademischen Beifall (Klopfen) der anderen Ratsmitglieder aufwacht, ist schon ein bisschen traurig. Und wenn dann auch noch der Nebensitzer ebenfalls eingenickt ist und nicht mal unauffällig aufwecken kann, zeugt das schon von einer allgemeinen Amtsmüdigkeit. Dagegen gibt es eigentlich nur zwei Mittel. Variante 1: Die Verwaltung verteilt künftig vor Sitzungsbeginn Koffeintabletten oder Energydrinks, beides steigert angeblich die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Variante 2: Der Nachwuchs muss ran. Dann ist so ein Schläfchen nachmittags auch drin, aber bitte lieber zuhause im Ohrensessel als im vollbesetzten Ratssaal.