Der Stadtverkehr Friedrichshafen erweitert ab Montag, 4. Mai seinen Ende März aufgrund der Coronakrise eingeführten Ersatz-Fahrplan. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, gilt ab Montag der Samstagsfahrplan mit einem Ein-Stunden-Takt. Zudem wird das Fahrplan-Angebot montags bis freitags am frühen Morgen für Berufspendler und den Schülerverkehr um zusätzliche Fahrten ergänzt.

An Samstagen, Sonn- und Feiertagen gilt der jeweilige reguläre Fahrplan. Die bisher eingestellten Linien 7, 8 und 12 verkehren wieder – die Linien 3, 10, 17 und 18 fahren dagegen weiterhin nicht. Die detaillierten Fahrpläne sind unter www.stadtverkehr-fn.de/corona abrufbar.

Die bisher eingestellten Linien 7, 8 und 12 verkehren wieder – die Linien 3, 10, 17 und 18 fahren dagegen weiterhin nicht.
Die bisher eingestellten Linien 7, 8 und 12 verkehren wieder – die Linien 3, 10, 17 und 18 fahren dagegen weiterhin nicht. | Bild: Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH

Mit dem erweiterten Ersatz-Fahrplan bietet der Stadtverkehr Fahrtmöglichkeiten für notwendigen Berufs- und Schulverkehr. Die Busse fahren täglich – je nach Linie – bis 20 Uhr. Die Abendlinien bleiben weiterhin eingestellt. Dafür verkehrt in den Abendstunden nach telefonischer Vorbestellung das Ruftaxi im Abendverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Stadtverkehr weist darauf hin, dass im öffentlichen Nahverkehr Maskenpflicht herrscht. Auch Kinder ab dem siebten Lebensjahr müssen einen entsprechenden Schutz tragen. Das Fahrpersonal ist von der Pflicht ausgenommen.

Keine unnötigen Fahrten

Um Fahrgastansammlungen zu den Hauptverkehrszeiten möglichst gering zu halten, sollten Einkaufsfahrten und andere notwendige Besorgungsfahrten nach Möglichkeit nicht in die Morgen- und Nachmittagsstunden gelegt werden.

Der Stadtverkehr weist darauf hin, dass alternative Ticketoptionen wie eCard, HandyTicket, die App „DB Navigator“ oder Fahrausweisautomaten an den Schienenhaltepunkten zur Verfügung stehen.
Der Stadtverkehr weist darauf hin, dass alternative Ticketoptionen wie eCard, HandyTicket, die App „DB Navigator“ oder Fahrausweisautomaten an den Schienenhaltepunkten zur Verfügung stehen. | Bild: Lippisch, Mona

Die Fahrt mit Bus und Bahn ist auch in der Coronakrise nur mit einem gültigen Fahrschein gestattet. Fahrscheinkontrollen werden kurzfristig wieder durchgeführt. Der Stadtverkehr weist darauf hin, dass alternative Ticketoptionen wie eCard, HandyTicket, die App „DB Navigator“ oder Fahrausweisautomaten an den Schienenhaltepunkten zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren