Als Walter Brummel die Mail schrieb, konnte er nicht wissen, dass er wenige Tage später im künstlichen Koma liegen wird. „Ich wollte nur wachrütteln, sagen: hallo, hier läuft was schief“, erzählt der 58-Jährige. An diesem 11. Dezember