Kaum eine Straße macht im Bodenseekreis so viel von sich reden wie die B 31-neu. Besonders im Fokus standen in den vergangenen Monaten das bereits eröffnete Teilstück und der sogenannte Fischbacher Knoten, an der das neue Teilstück in die bisherige Straße mündet.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt beherrscht ein Verkehrsschild hier eine Fremdsprache. Wie es dazu gekommen ist? Das erklärt Andrea Kreuzer von der Pressestelle der Stadt.

Zunächst war es nur ein Schild in dieser Sache

In der Vergangenheit sei es verstärkt zu Problemen gekommen, weil Lastwagen-Fahrer häufig an der Anschlussstelle Fischbach nicht bis zur Kontaktschleife an der Ampel vorgefahren seien: „Dadurch wurde die Kontaktschleife nicht ausgelöst und die Verkehrsteilnehmer standen teilweise sehr lange bei Rot an der Kreuzung, ohne dass die Ampel auf Grün umgeschaltet hat“, so Kreuzer. „Denn erst wenn die Kontaktschleife ausgelöst wird, wechselt die Ampel von Rot auf Grün.“

Am Fischbacher Knoten beherrschen die Straßenschilder auf einmal die englische Sprache.
Am Fischbacher Knoten beherrschen die Straßenschilder auf einmal die englische Sprache. | Bild: Lena Reiner

Deshalb habe die Stadt an dieser Stelle eine Beschilderung aufgestellt, die deutlich mache, dass die Verkehrsteilnehmer bis zur Haltelinie vorfahren müssten, um die Kontaktschleife auszulösen. „Auch nach Anbringen des Schildes hat sich gezeigt, dass ausländische Verkehrsteilnehmer – meist Lkw-Fahrer – das Hinweisschild nicht lesen können“, erklärt Kreuzer weiter. Deshalb habe die Stadt sich entschlossen, ein Schild in englischer Sprache aufzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass das Schild zusätzlich zum deutschsprachigen Schild mit einem Blinklicht obendrauf und dem Piktogramm eines Autos an der entsprechenden Haltelinie nun eine ausreichende Beschilderung der „Problemstelle“ mit Kontaktampel darstellt, können wir vor Ort selbst beobachten. Trotz ganzer Reihen hintereinanderfahrender Lastwagen kommt es zu keiner überlangen Wartezeit an der Ampel. Alle Fahrzeuge halten auf Anhieb erst genau da, wo es vorgesehen ist. Ob das Ausnahmeschild für andere Lkw-Strecken Vorbildcharakter haben könnte?