Das Dornier-Museum hat eine ganz besondere Schenkung erhalten: die MS Altenrhein. Ein 15 Meter langes und 2,80 Meter breites Schleppboot, das 1928 in der Bodan-Werft in Kressbronn gebaut und vom Flugzeugpionier Claude Dornier selbst in Auftrag gegeben wurde. Dass es überhaupt noch existiert, sei eine „Sensation“, meldet das Dornier-Museum in einem Pressetext.

Schweizer Vorbesitzer suchte neue Bleibe für das Schiff

Jahrelang lag das Boot im Elsass. Bis der Schweizer Vorbesitzer eine neue Bleibe für die MS Altenrhein suchte – und sich an das Museum wandte. Nach viereinhalb Stunden Fahrt erreichte das Boot jetzt Friedrichshafen. Dort wurde es in aufwendiger Geduldsarbeit ins Museumsdepot gebracht, wo es restauriert werden soll. Um wieder auf dem Bodensee zu fahren.

Die MS Altenrhein auf ihrem Weg ins Museumsdepot.
Die MS Altenrhein auf ihrem Weg ins Museumsdepot. | Bild: Dorniermuseum

Das in die Jahre gekommene Schiff soll in rund 2500 Arbeitsstunden restauriert und wieder in den Originalzustand versetzt werden. Dafür müssen Deck und Aufbau entfernt und das Originaldeck rekonstruiert und nachgebaut werden. Ursprünglich war die MS Altenrhein das Schleppboot für das Flugschiff Do X – eines der größten Flugzeuge nach dem Ersten Weltkrieg.

Das Flugschiff DO X war seinerzeit eines der weltweit größten Flugschiffe.
Das Flugschiff DO X war seinerzeit eines der weltweit größten Flugschiffe. | Bild: Dorniermuseum

Museumsdirektor David Dornier, Enkel von Claude Dornier, und selbst Bootsliebhaber, spricht in diesem Zusammenhang von einem Glücksfall. „Dieses Boot ist etwas ganz Besonderes“, schwärmt er. „Wir wollen es mit ehrenamtlichen Helfern liebevoll wieder herrichten. Das hat die Altenrhein einfach verdient.“

Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.