Rund 400 Menschen haben in Friedrichshafen für mehr Klimaschutz demonstriert. Vom Franziskusplatz aus zogen sie mit Transparenten wie „Es gibt keinen Planet B“, „Kohle stoppen – Klima retten“ oder „Kein Grad weiter“ durch die Häfler Innenstadt.

Die Teilnehmer der Klima-Demonstration sammeln sich auf dem Franziskusplatz in Friedrichshafen, bevor sie loszogen.
Die Teilnehmer der Klima-Demonstration sammeln sich auf dem Franziskusplatz in Friedrichshafen, bevor sie loszogen. | Bild: Corinna Raupach
Video: Corinna Raupach

Die Demonstranten forderten den baldigen Kohleausstieg, Klimagerechtigkeit und die Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens.

Video: Corinna Raupach

Die Organisation „Fridays für Future“ hatten zum ersten großen Klimastreik seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie aufgerufen – mit Mundschutz, Abstand und Kontaktnachverfolgung.

Video: Corinna Raupach

Organisator Sander Frank zeigte sich überrascht von der großen Teilnehmerzahl, zu der neben Schülern und Umweltgruppen auch die „Scientists for Future“ und Bürger aller Altersstufen gehörten.

Die Demonstranten forderten mehr erneuerbare Energien und den sofortigen Kohleausstieg.
Die Demonstranten forderten mehr erneuerbare Energien und den sofortigen Kohleausstieg. | Bild: Corinna Raupach

Die Abschlusskundgebung an der Musikmuschel eröffnete Band der Geschwister Knesevic mit Bob Dylans Song „All along the watchtower“.

Die Band der Geschwister Knesevic begleitete die Abschlusskundgebung (von links: Milan, Luca und Maja Knesevic).
Die Band der Geschwister Knesevic begleitete die Abschlusskundgebung (von links: Milan, Luca und Maja Knesevic). | Bild: Corinna Raupach

Sander Frank forderte in seiner Rede, alle politischen Entscheidungen im Hinblick auf die Klimakrise zu treffen. Michael Wlaka von Greenpeace rief die Jugendlichen auf, wachsam zu bleiben.

Trotz Regen und kühlen Temperaturen sind hunderte Menschen dem Aufruf von „Fridays-for-Future“ gefolgt und kamen zur Demonstration.
Trotz Regen und kühlen Temperaturen sind hunderte Menschen dem Aufruf von „Fridays-for-Future“ gefolgt und kamen zur Demonstration. | Bild: Corinna Raupach

Starker Regen und Wind motivierten die Redner zu kurzen Beiträgen, einige Teilnehmer verließen die Kundgebung vorzeitig.

Wegen des schlechten Wetters fiel die Abschlusskundgebung an der Uferpromenade in Friedrichshafen kürzer als als geplant aus.
Wegen des schlechten Wetters fiel die Abschlusskundgebung an der Uferpromenade in Friedrichshafen kürzer als als geplant aus. | Bild: Corinna Raupach

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €