Von Naturkosmetik bis Holzwerkstatt, vom Hip Hop über Henna-Tattoos bis Theater – zwölf Workshops warten am 17. November auf Teilnehmerinnen. Der Mädchenarbeitskreis aus Jugendzentren, Schulsozialarbeit und Bildungseinrichtungen organisiert den 17. Mädchenkreativtag in der Bodenseeschule. "Besonders am Herzen liegt mir der Workshop 'Power Girls – Jede kann sich wehren'. Da lernen Mädchen Selbstverteidigung", sagt Karoline von Dewitz, Leiterin des Jugendzentrums Molke.

Die Teilnehmerinnen können auch Frisuren oder Klamotten kreieren, Partyfood oder Explosionsboxen herstellen oder Ideen für die Neugestaltung ihres Zimmers sammeln.

Neu im Programm ist "Kick dich fit". "Das war eine Anregung von Mädchen aus dem letzten Jahr, die wollten mal Fußball spielen", sagt Sarah Kessler, Schulsozialarbeiterin an der Merianschule.

"In die offene Jugendarbeit kommen viele Jungen, die Mädchen passen sich an. An diesem Tag sollen die Mädchen die Themen machen könne, die sie interessieren. Sie lernen auch neue Vorbilder kennen, weil die Referentinnen aus allen Berufsfeldern kommen", sagt Hanim Heim vom Bildungsträger BBQ Berufliche Bildung. Die Angebote richten sich an Mädchen und junge Frauen ab Klasse 5. In den vergangenen Jahren kamen bis zu 120 Teilnehmerinnen von Langenargen bis Überlingen.

Für Schirmfrau Veronika Wäscher-Göggerle, Frauen- und Familienbeauftragte des Bodenseekreises, gehört der Tag zur Gewaltprävention. "Weltweit sind 15 Millionen junge Frauen zwischen 15 und 19 Jahren Opfer von sexueller Gewalt, die findet auch am Bodensee statt." Es sei wichtig, das Selbstbewusstsein von Mädchen zu festigen. "Wir erleben jedes Mal, dass die Mädchen hier sehr gestärkt rausgehen", sagt Heim. Dazu trägt auch die Präsentation der Ergebnisse für Eltern und Familien ab 16 Uhr bei.