Ist heute schon morgen? Mit dieser Frage beschäftigt sich der "Digitale Zukunftsraum" während der IBO. Die Verbrauchermesse findet von Mittwoch bis Sonntag, 20. bis 24. März, statt. "Wir möchten junge Menschen ansprechen", sagt Phil Zinser, Geschäftsführer des Digitalen Zukunftszentrums Allgäu-Oberschwaben. Dafür richteten er und sein Team in Halle B4 verschiedene Stände ein, an denen Besucher in digitale Welten eintauchen können.

Mit einem 3D-Scanner wurde diese Person eingescannt, sodass sie nun auch digital existiert.
Mit einem 3D-Scanner wurde diese Person eingescannt, sodass sie nun auch digital existiert. | Bild: Singler, Julian

Wer eben noch in der Messehalle stand, wähnt sich nach dem Aufsetzen einer Virtual-Reality-Brille beispielsweise plötzlich in einem kleinen Schiff inmitten eines weiten Ozeans. Von einem vorbeifahrenden Dampfer aus winken Mädchen, am Himmel ziehen mehrere Vögel ihre Kreise.

Im "Digitalen Zukunftsraum" kann auf der IBO in virtuelle Welten eingetaucht werden. Dafür sorgen die sogenannten Virtual Reality-Brillen.
Im "Digitalen Zukunftsraum" kann auf der IBO in virtuelle Welten eingetaucht werden. Dafür sorgen die sogenannten Virtual Reality-Brillen. | Bild: Felix Kästle

Nur einige Meter entfernt wird musiziert. "Auch weniger musikalische Menschen können hier zum DJ werden", erklärt Phil Zinser. "Denn auch, wer wahllos irgendwelche virtuellen Tasten drückt, erzeugt angenehme Klänge." Die Töne würden automatisch harmonisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Alles virtuell also? Nein, bei der 70. IBO gibt es natürlich auch wieder viel Handfestes. Einen vollkommen realen Rundumblick ermöglicht das Riesenrad, das anlässlich des runden Geburtstages seine Premiere feiert.