Am Himmel über Friedrichshafen schwebten am Montagmittag die beiden Luftschiffe „Bodensee“ und „Baden-Württemberg“. Erstmals zeigte sich der Zeppelin Neue Technologie „Bodensee“ mit der brandneuen Hüllenbeklebung, die auf den Europapark in Rust bei Freiburg aufmerksam machen will. Aus der Höhe grüßen ab jetzt die beiden Maskottchen des Freizeitparks, Ed Euromaus und seine Partnerin Edda Euromausi samt Europapark-Logo.

Der zweite Zeppelin macht unter anderem Werbung für die Zeppelin GmbH und deren Partnerfirma Caterpillar. Das „Branding“, wie die Beklebung der Hülle fachlich heißt, wird von einer Friedrichshafener Spezialfirma aufgebracht, mit der die Zeppelin-Reederei als Betreiber der Luftschiffe seit vielen Jahren zusammen arbeitet.

Aus dem regnerischen Freiburg direkt an den sonnigen Bodensee waren gestern Roland und Thomas Mack, beide Geschäftsführer des Europaparks, gekommen, um mit dabei zu sein, wenn der Zeppelin mit der Freizeitpark-Werbebotschaft erstmals den Hangar am Flughafen verlässt. Mit dabei war auch Miss Germany Lena Bröder, die erstmals einen Zeppelinflug genießen konnte. Begrüßt wurden die Besucher von Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand sowie Thomas Brandt, Geschäftsführer der Deutschen Zeppelin Reederei und der Zeppelin Luftschifftechnik, die die modernen Luftschiffe entwickelte und baut.

Eingefädelt wurde die Kooperation ursprünglich von Oberbürgermeister Brand, der dann gemeinsam mit Thomas Brandt das Geschäft unter Dach und Fach brachte. Beide Verantwortlichen für die Zeppeline aus Friedrichshafener Fertigung erkannten schnell, dass sich hier die Marken Zeppelin und Europapark Rust gemeinsam als Unternehmen mit Klang und Bedeutung darstellen können. Die Mitglieder der Familie Mack seien exzellente Partner mit einem erstklassigen Produkt, schwärmte gestern Andreas Brand. Auch Senior-Chef Roland Mack erkannte sofort den Nutzen. „Das passt. Da kommen zwei Premiummarken zusammen.“ Andreas Brand zeigte sich gestern auch stolz darüber, dass das Erbe der Zeppelin-Stiftung mit einer solchen Partnerschaft mit Leben erfüllt wird.

Der Zeppelin mit dem Mäuse-Pärchen wird in diesem Jahr bis Mitte November die Werbebotschaft über der Bodenseeregion, dem Allgäu und dem Voralpenland verbreiten. Auch über dem Europark wird das Luftschiff vom 20. bis 24. April zu sehen sein. „Das ist ein ganz besonderes Erlebnis für die Region“, verkündet der Europapark. Angeboten werden in dieser Zeit ab Rust auch verschiedene Flugrouten. Unter anderem geht es nach Straßburg und während eines Bundesligaspiels zum Schwarzwaldstadion in Freiburg.
 

Werbe-Plattform Zeppelin

Der Zeppelin Neue Technologie ist eine ideale Werbe-Plattform. Alle Blicke richten sich auf das Luftschiff, wenn es in rund 300 Meter Höhe am Himmel schwebt. Auf jeder Seite stehen rund 1000 Quadratmeter sichtbare Werbefläche zur Verfügung. Die jeweilige Botschaft wird mit einer Spezialfolie in einem speziellen Verfahren auf die Hülle aufgebracht. Bisher wurden 67 Werbekampagnen mit 48 verschiedenen Botschaften mit den Zeppelinen vom Bodensee geflogen. Der Europark Rust kommt als 49. Werbebotschaft hinzu. Eine Werbekampagne für einen Monat im Bodenseeraum kostet 85 000 Euro. Knapp die Hälfte dieser Summe ist die Miete für die Werbefläche. Der Rest muss für die Beschriftung aufgewendet werden. Im Vergleich zu einem Fernseh-Werbespot ist ein Zeppelin als Werbeträger günstig.