"Glück gehabt – mit dem Wetter", sagte Erster Bürgermeister Stefan Köhler bei seinem Grußwort in Richtung ZU-Präsidentin Insa Sjurts. Um dann augenzwinkernd hinzuzufügen: "Alles anderes ist bei der ZU Professionalität." Ein launiger Satz, der ausdrückt, wie gut die Stimmung am vergangenen Samstag rund um den Campus am Seemooser Horn war und wie vertrauensvoll und freundschaftlich sich auch der Umgangston zwischen Stadt und Universität geworden ist. Viele Gäste waren gekommen – Studenten, deren Eltern, zahlreiche Ehemalige und nicht zuletzt interessierte Häfler Bürger. "Wir begehen das 14. Sommerfest der Zeppelin-Universität in Verbundenheit mit der Region", betonte Insa Sjurts in ihrer Begrüßung. "Beim ersten Sommerfest hatten wir gerade einmal 19 Studenten – mittlerweile sind es 1100 geworden", sagte sie. "Wir fühlen uns nach wie vor dem Pioniergeist unseres großen Namensgebers verpflichtet."

Haben viel Spaß beim Studieren an der Zeppelin-Universität und viel Spaß beim Sommerfest: (von links) Paul Staiger, Christopher Eder, ...
Haben viel Spaß beim Studieren an der Zeppelin-Universität und viel Spaß beim Sommerfest: (von links) Paul Staiger, Christopher Eder, Conrad Bausinger, Sebastian Urthaler und Paulina Albrecht. Bild: Geiselhart | Bild: Brigitte Geiselhart
Vieles drehte sich in diesem Jahr um das Thema "Gründen", das – so Insa Sjurts – "zur DNA unserer Universität gehört". Erstmals wurde auch ein eigenes "Gründer-Zentrum" vorgestellt, das allen Studenten, die Interesse an einer Gründung haben, als Anlaufstelle dienen und entsprechende Kontakte vermitteln soll. In seinem Festvortrag berichtete Jörg Rheinboldt, Geschäftsführer bei Axel Springer Plug & Play Accelerator, über seine 23-jährigen Erfahrungen mit der digitalen Welt. Auch eine Podiumsdiskussion und zahlreiche Fachvorträge gehörten zum spannenden Rahmenprogramm.

Wie immer machten die ZU-Studenten mit vielfältigen Initiativen und Start-Up's auf sich aufmerksam. Die 19-jährige Lu Leisering zeigte sich begeistert vom "Transcultural Leadership". "Es ist super interessant, sich mit Menschen anderer Nationen und Kulturen auseinanderzusetzen und sie zusammenzubringen", sagte sie. Angesichts einer Erdbebenkatastrophe in Nepal ließ sich Fabien Matthias dazu anregen, zusammen mit Ben Kleihues den gemeinnützigen Verein "NePals e.V." zu gründen, der ganz konkret ein Wasserhilfsprojekt in der Nähe einer Schule im Auge hat. "Unser Wasserfiltersystem soll Lehrern und Schülern den kostenlosen und den übrigen Dorfbewohnern einen günstigeren Zugang zu sauberem Wasser ermöglichen", erklärt Ben Kleihues. Es gehe aber auch darum, im Schulunterricht das Bewusstsein zu schärfen. Für die Vereinsgründer heißt es jetzt, Mitglieder und Spenden zu sammeln und Überzeugungsarbeit zu leisten.

Lassen sich vom Kunstprojekt "Wanderkiosk" inspirieren: (von links) David Buj, Jane Gronner, Laura Retan, Ben Kleihues und Hanna Bencseky.
Lassen sich vom Kunstprojekt "Wanderkiosk" inspirieren: (von links) David Buj, Jane Gronner, Laura Retan, Ben Kleihues und Hanna Bencseky. | Bild: Brigitte Geiselhart

Treffpunkt "Kunstprojekt Wanderkiosk". Der Kiosk, der im Kunstmuseum Liechtenstein anlässlich der Ausstellung "Who pays" zu sehen war, wird aktuell von David Buj, Lehrer aus Vorarlberg, betreut. "Ein charmantes Projekt", sagt er. "Er kann überall und ohne großen Aufwand aufgebaut werden." Außerdem biete der Kiosk eine Plattform für regionale Potentiale. So konnten sich hier die ZU-Alumni mit Flyern und Visitenkarten präsentieren. Nicht nur das: "Sieht echt cool aus im Foyer und wertet den Raum richtig auf", befanden etwa die ZU-Mitarbeiterinnen Laura Retan und Jane Gronner. "Außerdem hat der Kiosk ein entschleunigendes Moment und man kann bei einer Tasse Kaffee prima miteinander plaudern."

"Informieren, inspirieren, gute Gespräche, genießen." Diesen Tipp hatte Präsidentin Insa Sjurts gegeben. Das ließen sich viele ZU-Sommerfestgäste nicht zweimal sagen. Gut drauf war man auch im herrlichen Außenbereich, wie die Studenten Paul Steiger, Christopher Eder, Conrad Bausinger, Sebastian Urthalern und Paulina Albrecht. "Ein tolles Start-Event, um nach einem Auslandssemester wieder am See anzukommen und alle wieder zu treffen", so die zufriedene Erkenntnis an diesem strahlenden Samstagnachmittag.

 

14. Sommerfest der ZU

Das Sommerfest der Zeppelin-Universität verbunden mit einem Tag der offenen Tür steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. In diesem Jahr drehte sich alles um "Gründen in Wirtschaft, Kultur und Politik." Die zahlreichen Besucher erwartete ein buntes Programm mit zahlreichen Kultur- und Fachvorträgen. In einer speziellen Gründerplattform stellten sich ganz unterschiedliche ZU-Start-Up's vor. Außerdem wurden viele studentischen Initiativen präsentiert.

Die ZU hat derzeit 1 117 Studierende, 1 920 Alumni, 48 Professorinnen und Professoren, 239 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Wissenschaft und Verwaltung.