Gerappelt voll war es beim ausverkauften Konzert des deutschen Teenie-Super-Stars. Schon eineinhalb Stunden vor Beginn drängten sich die vielen jungen Mädchen, Jungs, sogar kleine Kinder mit ihren Eltern, ins Zelt, um einen der begehrten Plätze ganz nah an der Bühne zu ergattern. Und das geriet zu einer schweißtreibenden Angelegenheit, denn im Zelt herrschten Temperaturen von deutlich über 40 Grad.

Als der Popstar dann endlich kam, jubelten seine Fans ihm zu – fast jeder hielt sein Handy in die Höhe, um diesen magischen Moment für die Ewigkeit festzuhalten.

Ein Konzert ohne Handy ist heute nicht mehr vorstellbar – zum Beginn des Konzerts wollten wirklich alle den magischen Moment festhalten.
Ein Konzert ohne Handy ist heute nicht mehr vorstellbar – zum Beginn des Konzerts wollten wirklich alle den magischen Moment festhalten. | Bild: Mommsen, Kerstin

Mit dem Song "Betonherz" ging es dann richtig los – und Wincent Weiss gelang es, eine Stimmung im Konzertzelt zu erzeugen, die viele, viele Gänsehautmomente hervorbrachte.

Wincent Weiss mit seiner Band – es war für seine Fans ein toller Konzertabend und vielen Gelegenheiten, den deutschen Star hautnah zu erleben.
Wincent Weiss mit seiner Band – es war für seine Fans ein toller Konzertabend und vielen Gelegenheiten, den deutschen Star hautnah zu erleben. | Bild: Mommsen, Kerstin

Der 25-jährige wurde mit Geschenken überhäuft – erst ein Armband von der fünfjährigen Estrella, dann mit allerlei anderen Dingen, für die er sich herzlichst bedankte, während er sogar von der Bühne aus noch Autogramme gab. Beim Song "Mittendrin" machte Wincent Weiss seinen Songtext wahr und begab sich – zur Freude aller – mitten rein ins Publikum, ließ sich fotografieren und genoss das Bad in der überhitzten Menge sichtlich.

Den Song "Mittendrin" nahm Wincent Weiss wörtlich und beglückte seine Fans mit einem ausgiebigen Bad in der Menge, auch wenn das eine schweißtreibende Angelegenheit für alle war.
Den Song "Mittendrin" nahm Wincent Weiss wörtlich und beglückte seine Fans mit einem ausgiebigen Bad in der Menge, auch wenn das eine schweißtreibende Angelegenheit für alle war. | Bild: Mommsen, Kerstin

Immer wieder ließ er seine Fans selbst singen, etwa bei seinem Hit "Gegen die Stille", oder bei dem Song "Ich brauch frische Luft", der sozusagen das Thema des Abends war. Immer wieder mussten junge Mädchen oder Jungs völlig entkräftet aus dem Zelt gebracht werden und vom Deutschen Roten Kreuz versorgt werden.

Doch die, die sich an die Hitze gewöhnt hatten, hielten bis zum Ende durch. Mit einem wahren "Feuerwerk" beendete der Popstar den Abend, doch natürlich ließen ihn seine Fans nicht so einfach gehen.

Video: Mommsen, Kerstin

Am Schluss gab es dann als Zugabe noch den Ohrwurm "An Wunder" – und so endete ein wunderbarer Konzertabend für viele glückliche Fans.

Video: Mommsen, Kerstin