Ein Wecken mit Wurst hier, eine Fahrt mit dem Karussell dort – und auf dem Weg noch einmal beim Schießstand sein Können unter Beweis stellen. Wer über den Rummel beim Häfler Seehasenfest schlendert, kann einiges an Geld liegen lassen. Der SÜDKURIER hat eine Familie begleitet und die Kosten für Essen sowie Fahrgeschäfte unter die Lupe genommen.

Spaß auf dem Seehasenfest hat Familie Jegler-Rueff (von links): Robert Jegler sowie Kevin, Timo, Cornelia und Marco Rueff.
Spaß auf dem Seehasenfest hat Familie Jegler-Rueff (von links): Robert Jegler sowie Kevin, Timo, Cornelia und Marco Rueff. | Bild: Mona Lippisch

Familie Jegler-Rueff ist jedes Jahr beim Häfler Heimatfest dabei. „Von der Schule aus machen wir bei den Sportveranstaltungen mit“, erzählt der 14-jährige Kevin. Seine älteren Brüder Timo (16) und Marco (17) sind das gesamte Wochenende gemeinsam mit Freunden auf dem Fest unterwegs. Cornelia Jegler-Rueff und ihr Mann Robert Rueff schauen sich traditionell das große Feuerwerk am Samstagabend von der Uferpromenade aus an.

Das könnte Sie auch interessieren

4,50 Euro pro Currywurst

Bevor es über den Rummel geht, gibt es für die Familie eine Stärkung an der Steak Hütte von Anni Haas. Kevin, Timo und Marco sind sich einig: „Eine Currywurst mit Wecken bitte.“ Die Eltern entscheiden sich je für eine „Rote“. Zusammengerechnet zahlen Jegler-Rueffs für das kleine Mittagessen 21,50 Euro. „Die Wurst schmeckt sehr lecker und im Vergleich zu den Tellergerichten ist sie auch noch relativ preiswert“, sagt Cornelia Jegler-Rueff.

Zur Stärkung gibt es für Familie Jegler-Rueff Currywurst und „Rote im Weckle“ (von links): Robert Jegler sowie Timo, Marco, Cornelia und Kevin Rueff.
Zur Stärkung gibt es für Familie Jegler-Rueff Currywurst und „Rote im Weckle“ (von links): Robert Jegler sowie Timo, Marco, Cornelia und Kevin Rueff. | Bild: Mona Lippisch

Die 47-Jährige freut sich jedes Jahr, gemeinsam mit der Familie das Heimatfest zu besuchen. „Es ist für Groß und Klein etwas geboten, das ist einfach schön.“ Auch sei der Rummel ein gelungener Treffpunkt um Bekannte und Freunde zu treffen, die man sonst nur selten sieht.

Jegler-Rueff betont aber, dass sie das Geld bei einem solchen Festbesuch im Vorfeld berechnen muss. „Wenn ich mit den Kindern hier bin, kann der Tag ein ganz schön teures Vergnügen werden“, gibt die Häflerin zu. „Mittlerweile sind die Jungs aber auch groß und gehen selbst mit ihren Freunden aufs Fest. Dann zahlen sie das auch von ihrem eigenen Geld.“

Das könnte Sie auch interessieren

Adrenalin für 5 Euro

Um 14 Uhr öffnen die ersten Fahrgeschäfte. Zeit für Adrenalin, finden Timo und Marco. „Wenn ich hier bin, möchte ich auch Spaß haben und etwas richtig Großes fahren“, sagt Timo. Die zwei Jungs entscheiden sich für die Attraktion „Best XXL“, eine Riesenschaukel die sich während dem Schwingen in sich selbst dreht. Preis pro Fahrt und Person: 5 Euro. Dass sich das Geld lohnt, sind sich Marco und Timo anschließend einig. „Das war Adrenalin pur. Da zahle ich auch gerne mal ein bisschen mehr“, sagt Marco.

Marco und Timo (von links) suchen den Adrenalin in der XXL-Schaukel. Eine Fahrt kostet 5 Euro.
Marco und Timo (von links) suchen den Adrenalin in der XXL-Schaukel. Eine Fahrt kostet 5 Euro. | Bild: Mona Lippisch

Statt für eine Fahrt mit der XXL-Schaukel entscheidet sich Kevin für eine Expedition mit dem Safari-Express. Das Karussell kostet 3 Euro und ist auch für Jüngere geeignet. „Es ist eher etwas entspannt, aber macht trotzdem super Spaß“, findet der 14-Jährige.

Kevin hat sich für eine Fahrt mit dem „Safari-Express“ entschieden.
Kevin hat sich für eine Fahrt mit dem „Safari-Express“ entschieden. | Bild: Mona Lippisch

Die aktuellen Ausgaben nach Essen und der ersten Fahrt liegen bei 34,50 Euro. Alle Jungs wollen abschließend mit der Attraktion „Top-Spin“ fahren.

Fünf Schießversuche kosten 3 Euro

Auf dem Weg dorthin gibt es noch einen kleinen Zwischenstopp. „Ich will unbedingt schießen“, sagt Kevin, als die Familie an der Schießbude vorbeikommt. Für 3 Euro gibt es fünf Schüsse.

Für 3 Euro bekommt Kevin fünf Versuche an der Schießbude.
Für 3 Euro bekommt Kevin fünf Versuche an der Schießbude. | Bild: Mona Lippisch

Nach ein paar erfolgreichen und noch mehr weniger erfolgreichen Versuchen von Kevin und Timo geht es zum letzten Fahrgeschäft. Bei der „Top-Spin“ sind nicht nur Nerven gefragt, sondern auch Wasserverträglichkeit. Eine Fahrt kostet 4 Euro. Wer drei Tickets kauft, zahlt nur 10.

Bei der „Top Spin“ werden die Teilnehmer von einer Wasserfontäne nass gespritzt.
Bei der „Top Spin“ werden die Teilnehmer von einer Wasserfontäne nass gespritzt. | Bild: Mona Lippisch

Nachdem die große, sich überschlagende Schaukel zum Stillstand gekommen ist, gibt Kevin zu: „Mir ist ein bisschen schlecht geworden.“ Seine beiden größeren Brüder haben die Fahrt unbeschadet überstanden und sind glücklich. „Das hat mal richtig viel Spaß gemacht“, findet Timo.

Endsumme: 50,50 Euro für einen Nachmittag auf dem Rummel

Zwei Stunden auf dem Seehasenfest-Rummel sind vergangen. Für ein Mittagessen, je zwei Fahrten pro Kind und einem Stopp am Schießstand hat Familie Jegler-Rueff 50,50 Euro ausgegeben. Cornelia Jegler-Rueff erinnert: „Wer am Samstag das Feuerwerk sehen möchte, sollte auf jeden Fall noch die 5 Euro Eintritt pro Erwachsenen und Abzeichen einplanen.“

Das könnte Sie auch interessieren